Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Paysafecard.com und Commerzbank mit Bezahlsystem


22.12.2000 - 

Web-Surfer können ab März mit Prepaid-Karten bezahlen

MÜNCHEN (fn) - Ab März 2001 können deutsche Internet-Nutzer mit Wertkarten des Payment-Spezialisten Paysafecard.com aus Düsseldorf online einkaufen. Die Karten erwirbt er an der Tankstelle oder bei der Post. Zum Bezahlen muss der Käufer einen Code eintippen.

Das österreichische Unternehmen Paysafecard.com Wertkarten AG aus Wien hat eine Niederlassung in Düsseldorf gegründet und bietet seine Wertkarten für den Internet-Einkauf im Frühjahr 2001 auch in Deutschland an. Die Commerzbank tritt hierzulande als Bankpartner auf.

Zum Bezahlen von Waren gibt der Online-Kunde einen 16-stelligen Code ein, der auf der Karte aufgedruckt ist. Der Nutzer muss also keine persönlichen Daten, wie etwa seine Bankverbindung oder die Kreditkartennummer, preisgeben. Damit werde nach Ansicht von Paysafecard.com diese Payment-Variante auch für Jugendliche ohne Kreditkarte und Girokonto interessant. Speziell für diese Klientel will das Unternehmen eine "< 18 Paysafecard" mit nur 50 Mark Guthaben herausbringen, bei der zudem das Bezahlen auf Glückspiel- und Erotik-Sites gesperrt ist.

Laut Anbieter werden Surfer diese Prepaid-Cards in Läden wie Tankstellen, Lotto-Annahmestellen oder Tabakgeschäften kaufen können. Durch ein optionales Passwort lässt sich die Karte vor Missbrauch schützen. Hierzu begibt sich der Kunde auf die Website www.paysafecard.com , um ein Kennwort zu vergeben. Außer dem Kaufpreis der Karte - entweder 50, 100 oder 200 Mark - entstehen ihm keine weiteren Kosten. Reicht seine Prepaid-Karte nicht zum Bezahlen eines Online-Kaufs aus, kann er den Restbetrag mit einer weiteren Wertkarte begleichen. Mit dem System lassen sich auch Kleinstbeträge (ab einem Euro-Cent) abrechnen, etwa kostenpflichtige Musik-Downloads.

Mit dem Online-Händler wird ein Disagio mit Paysafecard. com vereinbart. Die Marge hängt dabei von der Art der angebotenen Produkte ab. Paysafecard.com verhandelt mit Herstellern von Webshop-Software über eine Integration in deren Produkte. Der E-Commerce-Software-Anbieter Internolix unterstützt das System bereits.

Seit 13. November 2000 gibt es die Paysafecard in Österreich. Nach Firmenangaben wurden bis dato 10000 Stück an Konsumenten verkauft.