Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


11.01.2002

Web-Tipps

Wo sind die Steueroasen?

Millionengewinne und doch nur wenige Prozent an Steuern zahlen? Dieses Kunststück schaffte beispielsweise Medienmogul Rupert Murdoch mit seiner News Corporation, für die er zeitweise nur sechs Prozent Steuern entrichtete. Ein Liste der Steueroasen von Andorra über Madeira bis hin zu Zypern führt die Internet-Seite "afu-net". Sie listet nicht nur die Traumziele für potenzielle Steuersparer auf, sondern benennt auch gleich die konkreten Schritte, die in der jeweiligen Steueroase zu unternehmen sind, und beziffert die damit verbundenen Kosten. Steuerzahler, die nun hoffen, recht schnell Bundesfinanzminister Hans Eichel ein Schnippchen schlagen zu können, sollten jedoch nicht vergessen, das Kapitel "Notbremse" auf der Seite zu lesen. Die Steuerbehörden haben nämlich bereits vorgesorgt und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet.

www.afu-net.de/sitemap.htm

Was bleibt übrig vom Gehalt?

Angesichts neuer Krankenkassentarife und anderen steuerlichen Änderungen rätseln viele Arbeitnehmer, was 2002 vom monatlichen Gehalt noch übrig bleibt. Genau diese Berechnungen übernimmt "Win Lohninfo 2002" in der Version 6.1. Features wie die Einbeziehung von bis zu vier Einmalzahlungen, Berücksichtigung von Mutterschutz-Zeiträumen etc. runden den Funktionsumfang der Shareware ab. Das Programm ist 20 Tage kostenlos nutzbar. Wer die Software länger nutzen will, zahlt eine Registrierungsgebühr von 19 Euro.

www.guckmal.de/lohninfo.html

Hilfe im Formular-Wirrwarr

Einen Überblick über die verschiedenen Anlagen zur Steuererklärung und ihre Bedeutung gibt die Seite "steuernetz.de". Hier findet der Steuerpflichtige, der nicht auf eines der vielen Steuerprogramme setzt, wertvolle Hinweise zu den einzelnen Anlagebögen. Dabei ist die Präsenz der Verlagsgruppe Praktisches Wissen in einen öffentlichen, kostenlosen Bereich sowie eine Premium-Abteilung, für die Gebühren anfallen, unterteilt. In Normalfall dürfte bereits der kostenlose Bereich genügend Infos und Hilfe liefern.

www.steuernetz.de/content/ste2001/index.html