Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.2002 - 

Datentransfer mit Prozessautomatisierung

Webmethods poliert EDI-Systeme auf

MÜNCHEN (CW) - Das gute alte EDI ist nicht totzukriegen. Das musste sich jetzt auch Webmetods eingestehen und stellt nun Lösungen für "Collaborative EDI" vor. Dahinter verbergen sich Mechanismen, mit denen sich über den reinen Datentransfer hinaus zusätzliche Geschäftsprozesse anstoßen lassen.

Nach wie vor setzen viele Unternehmen auf EDI. Sie haben viel in diese Systeme investiert, nutzen sie seit Jahren produktiv und sehen daher nicht ein, diese abzulösen. Zudem entstünden laut Webmethods die größten Kosten beim Einrichten solcher Datenaustauschsysteme; die Betriebskosten seien hingegen überschaubar.

Statt EDI-Daten im Batch-Betrieb zu verarbeiten, sollen Anwender künftig eine direkte Verbindung zu Partnern und Lieferanten aufnehmen können. Unter Collaborative EDI stellt sich Webmethods zum Beispiel vor, dass ein Unternehmen eine elektronische Bestellung an einen Zulieferer versendet und dieser dann sofort die Verfügbarkeit der gewünschten Ware zurückmeldet. Im umgekehrten Fall wäre ein Supplier bei Eintreffen eines EDI-Auftrags in der Lage, die Kreditwürdigkeit des Bestellers zu prüfen. Zur Implementierung solcher Szenerien brachte Webmethods die "Solution Suite for Collaborative EDI" auf den Markt. Sie besteht aus der Integrationsplattform des Herstellers, Dienstleistungen sowie die jeweils vom Kunden gewünschten EDI-Dialekte. In Deutschland gebräuchlichen Formate wie etwa Odett oder VDA werden jedoch erst im November zur Verfügung stehen.

Workflow integriert

Ein zweites Produkt erweitert die Suite um eine Workflow-Komponente. Mit ihr können Anwender beispielsweise Arbeitsvorgänge wie etwa die Freigabe von Kaufaufträgen durch einen Verantwortlichen, realisieren.

Die EDI-Daten lassen sich entweder asynchron über die vom Value-Added-Network-(VAN-)Dienstleister bereitgestellten FTP-Gateways versenden oder synchron über eine VAN-Direktverbindung beziehungsweise via Internet über HTTP. Durch die Einbindung von EDI in die Integrationsplattform von Webmethods lassen sich bestehende Edifact- oder Odett-Anwendungen mit XML- oder Web-Services-Verbindungen koppeln. (fn)