Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.2002 - 

Neuer Geschäftsführer

Wechsel an der Spitze des Hasso-Plattner-Instituts

MÜNCHEN (CW) - Nach abgeschlossener Aufbauarbeit zieht sich Professor Siegfried Wendt als Geschäftsführer und wissenschaftlicher Direktor des Hasso-Plattner-Institutes für Software-Systemtechnik (HPI) in Potsdam zurück. Auf ihn folgt Alfred Klein, zuvor Kanzler der Universität Potsdam.

Künftig will Wendt nur noch als Hochschullehrer am HPI tätig sein. Seit SAP-Chef Hasso Plattner vor drei Jahren den Studiengang für Software-Systemtechnik mit einer Stiftung von 100 Millionen Mark ins Leben rief, leitete Wendt die Geschicke des neu gegründeten Institutes. Der studierte Elektro- und Nachrichtentechniker machte sich vor allem dafür stark, dass die angehenden Softwarespezialisten sich nicht nur mit komplexen Systemen auskennen, sondern sie auch in einer verständlichen Sprache erklären und mit anderen kommunizieren können. Vor seinem Engagement am HPI war er Ordinarius für Digitale Systeme und Datenverarbeitung an der Universität Kaiserslautern.

Klein übernimmt Wendts Nachfolge übergangsweise, da die beiden Ämter des Geschäftsführers und des wissenschaftlichen Direktors künftig personell getrennt werden sollen. So wird noch ein wissenschaftlicher Direktor gesucht. Klein kennt sich in der Berliner Hochschullandschaft sehr gut aus, da er Kanzler an der Universität Potsdam sowie der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin war. (am)