Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1982 - 

Scherer folgt Tschirren als Honeywell-Bull-Alleinvorstand:

Wechsel in der HB-Führungsspitze

KÖLN (hh) - Dr. Jürg Tschirren wechselt von seinem Alleinvorstandssessel bei der Honeywell Bull AG in Köln in den HB-Aufsichtsrat als Vorsitzender dieses Gremiums. Seine Nachfolge tritt Dr. Franz Scherer an, bisheriger Vertriebschef der Honeywell Bull.

Der promovierte Volkswirt Scherer kam 1976 als Leiter Finanzen zu dem Unternehmen. Vorher war er für Rothmans International und die Unternehmensberatung McKinsey tätig. 1979 übernahm Scherer die Position eines Leiters Vertrieb. Ihm zur Seite steht Horst Gellert als stellvertretendes Vorstandsmitglied. Gellert ist seit 1964 bei den Kölnern und seit 1978 Leiter Marketing.

Dr. Tschirrens Karriere bei Honeywell Bull begann vor dreißig Jahren. Seit 26 Jahren leitet er als Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens, beziehungsweise die der direkten Vorläufer der jetzigen Honeywell Bull AG in der Schweiz und der Bundesrepublik. Neben IBM-Chef Bösenberg war Tschirren einer der "dienstältesten" DV-Chefs in Deutschland.

Dr. Jürg Tschirren sieht seinen Wechsel nach diesem langen Zeitraum im Rahmen einer natürlichen Nachfolgeplanung. Er sei weiterhin vollamtlich für die AG tätig, meint Tschirren, werde sich aber nicht mehr nur mit Tagesgeschäften befassen, sondern auch mit übergeordneten Dingen. Die aktive Unterstützung der neuen Geschäftsführung zähle ebenso dazu wie die Kontaktpflege zu Topkunden, aber auch die Beschäftigung mit der Unternehmenspolitik. Vom neuen Management in Paris erwartet Dr. Tschirren eine Fortsetzung der eingeschlagenen Wege, "die vielleicht ein bißchen schneller beschritten werden". Hierzu zählt der Aufsichtsratsvorsitzende neben der allgemeinen Forschung und Entwicklung auch vermehrte Anstrengungen auf dem Gebiet der Büroautomation.