Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.07.2006

Wechselwillige digitale Spiegelreflex

VON ULRIKE GORESSEN

Am 22. Juli 2006 bringt Panasonic die Lumix DMC-L1 auf den japanischen Markt. Im September 2006 ist der Verkaufsstart in Europa für die erste digitale Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven geplant.

Die Lumix DMC-L1 wird mit dem speziell für das digitale "FourThirds"-Spiegelreflex-Format (siehe dazu Kasten) entwickelte Leica D Vario-Elmarit F2,8-3,5/14-50mm ASPH mit optischem Bildstabilisator (OIS) von Panasonic angeboten.

Panasonic will mit der L1 eine volldigitale Kamera im High-end-Segment anbieten. Herzstück der Spiegelreflexkamera ist der von Panasonic entwickelte Live-MOS-Bildsensor mit einer Auflösung von 7,5 Mega-pixeln. Im Zusammenspiel mit dem Venus-Engine-III-Bildprozessor werden die Auflösungswerte erhöht und Farbrauschen kann selektiv unterdrückt werden. Der Bildprozessor sorgt dank seiner kurzen Reaktionszeiten für eine Kamerastartzeit von unter einer Sekunde und ermöglicht somit schnelle Bildfolgen (bis zu 3 Bilder pro Sekunde) und Serienbelichtungen (6 Bilder im RAW-Format, unbegrenzt in anderen Formaten). Gleichzeitig hat er im Vergleich zum Vorgängermodell Venus Engine II einen um 20 Prozent geringeren Energiebedarf. Laut Hersteller sind pro Akkuladung bis zu 450 Aufnahmen möglich.

Der Live-MOS-Bildsensor wurde auch mit einem integrierten Ultraschall-Staubschutzsystem ausgestattet, sodass beim Objektivwechsel keine störenden Staubpartikel auf dem Sensor haften bleiben.

Eine weitere Novität: Das Porroprismen-Suchersystem ermöglicht die Live-Vorschau des Bildes auf dem Display. So kann das Display erstmals bei einer Spiegelreflexkamera als Sucher genutzt werden. Bislang war eine Monitorkontrolle erst nach der Aufnahme möglich.

Zusätzlich zur Bildvorschau bietet das 2,5-Zoll große LC- Display dem Fotografen vor der Aufnahme auch alle wichtigen Infos wie Belichtung nebst Histogramm-Darstellung, Weißabgleich sowie Fokussierung und effektive Schärfentiefe. Eine 10fach-Lupe soll bei Bedarf die manuelle Fokussierung erleichtern.

Die Spielgelreflexkamera ist selbstverständlich auch mit einem klassischen Suchersystem ausgestattet, das jedoch bei aktivem Live-View-System aufgrund des hochgeklappten Spiegels außer Funktion ist.

Den Endkundenpreis hat Panasonic zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festgelegt.