Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1998

Weg - aber wie?

27.02.1998

- Veräußerung der Geräte in einem frühen Stadium, das heißt, wenn sich auf dem Gebrauchtmarkt noch Umsätze damit erzielen lassen.

- Formulierung einer dedizierten Ablösestrategie, beispielsweise

- Leasing mit Upgrade-Optionen

Der Leasinggeber verpflichtet sich, zu festgelegten Zeitpunkten (etwa alle zwei Jahre) die Rechner durch State-of-the-art-Technik aufzurüsten. Verzichtet der Leasingnehmer beispielsweise nach vier Jahren auf die Upgrade-Option, entfallen die Leasingraten für das folgende Jahr. IDC schätzt, daß Unternehmen mit dieser Leasingvariante durchschnittlich zwölf Prozent der Kosten in der Einkaufs- und Ablösephase einsparen können.

- Veräußerung an Wiederverkäufer

Mit dieser Methode lassen sich laut IDC mindestens die Ablösekosten abdecken. Die Wiederverkäufer übernehmen beispielsweise häufig Logistik- und Bewertungsaufgaben. Großanwender könnten beim Ersatz von 1000 Alt-PCs bis zu 151000 Dollar sparen.

- Rücknahme durch PC-Hersteller

Im Rahmen sogenannter "Trade-in"-Programme nehmen Hersteller eigene PCs oder auch Rechner anderer Anbieter in Zahlung. Bei 1000 abzulösenden Rechnern sollen sich auf diese Weise Rabatte bis zu 135000 Dollar erzielen lassen.