Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.10.1989 - 

Orientierungshilfe im Wirrwarr der CIM- Welt

Weg durch den CAx-Dschungel

_TX:MÜNCHEN (CW) - Mit den Realisierungsbemühungen um CIM geht neben der Entwicklung von technischen und organisatorischen Hilfsmitteln auch das Erstellen eines eigenen Vokabulars einher.

- "CAD" (Computer Aided Design) wird in Lexikas beschrieben als computergestütztes Zeichnen. Viele Praktiker sind mit dieser banalen Erklärung allerdings nicht zufrieden.

Während manche unter CAD ein rechnergestütztes Hilfsmittel zur Zeichnungserstellung (Computer Aided Drafting) verstehen, dehnen andere diesen Begriff aus auf die Bearbeitung aller im Konstruktions- und Planungsbereich eines Unternehmens anfallenden Tätigkeiten. Im engeren Sinn bezieht sich ihrer Meinung nach Computer Aided Design auch auf technische Berechnungen mit oder ohne grafisch-interaktive Erzeugung und Manipulation eines Objektes mittels zwei- oder dreidimensionaler Zeichnungserstellung.

- "CAE" (Computer Aided Engineering). Mit CAE-Systemen werden hauptsächlich Schaltpläne für bestückte Leiterplatten erstellt und Chips entwikkelt, Bausteine oder komplette Baugruppen simuliert, verifiziert und Layout-Aufgaben realisiert. CAE wird häufig auch als Oberbegriff für die Verbindung von Konstruktions- (CAD) und Planungs-Systemen (CAP) verwendet, manchmal auch anstelle für die Integration von CAD/CAM.

CAE sollte aber nicht verwechselt werden mit Computer Aided Everything!

- "CAM" (Computer Aided Manufacturing) steht für die Rehnergestützte Fertigung. Im einzelnen betrifft dies die technische Steuerung und Überwachung von Betriebsmitteln bei der Herstellung von Objekten im Produktionsprozeß. Eine klare Eingrenzung fällt allerdings schwer.

Als CAM bezeichnen manche die rein fertigungstechnische Seite der Produktion, andere beziehen in das Aufgabengebiet auch die Organisation von Fertigungsprozessen (Werkstattsteuerung) mit ein. Daneben gibt es noch eine dritte Gruppe, die auch Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme (PPS) dazu zählen.

- "PPS" (Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme) bezeichnet den Einsatz rechnerunterstützter Systeme zur organisatorischen Planung, Steuerung und Überwachung von Maschinen, verfahrenstechnischen Anlagen, Handhabungsgeräten sowie Transport- und Lagersystemen. Von der Angebotsbearbeitung bis zum Versand unter Mengen-, Termin- und Kapazitätsaspekten werden bei dieser CIM-Komponente sämtliche Kriterien eines Produktionsablaufs berücksichtigt.

Auf der Basis der im CAD erzeugten Objektdarstellung werden mit einem CAP-System(Computer Aided Planning) Steuerinformationen generiert, die im CAM zum automatisierten Betrieb von Fertigungseinrichtungen benutzt werden.

- "CAP" (Computer Aided Planning) ist die DV-unterstützte Arbeitsplanung. Das CAP umfaßt Aufgaben, die auf den konventionell oder mit CAD-Systemen erstellten Arbeitsergebnissen aus der Konstruktion aufbauen. Das Ziel ist die Generierung von Daten für die Teilefertigungs- und Montageanweisung.

Fachleute verstehen CAP als rechnerunterstützte Planung von Arbeits-Vorgängen und -Vorgangsfolgen. Eine weitere Aufgabe ist die Auswahl von Verfahren und Betriebsmitteln zur Entwicklung des jeweiligen Objektes. Ergebnisse sind Arbeitspläne und Steuerinformationen für die Betriebsmittel des CAM.

- "CAQ" steht als Abkürzung für Computer Aided Quality Assurance und bezeichnet die Planung und Qualitätskontrolle von Produkten mittels rechnerunterstützter Meß- und Prüfverfahren. CAQ bedient sich dabei meist der DV-technischen Hilfsmittel des CAD, CAP und CAM.

Unter die computerunterstützte Qualitätskontrolle fallen Aufgaben wie die Festlegung von Prüfmerkmalen, die Erstellung von Prüfvorschriften, -plänen und -programmen für Testeinrichtungen (ATE-Systeme) sowie die Überwachung von Prüfmerkmalen an Objekten.

- "CIM" (Computer Integrated Manufacturing) richtet sich vom Grundgedanken her auf die Durchdringung des gesamten betrieblichen Produktionsprozesses sowie auf die Vernetzung aller datentechnisch abbildbaren Teilprozesse eines Unternehmens. Dazu gehören die Planung, Steuerung, Fertigungskontrolle, Montage, Einkauf und Verkauf. CIM umfaßt das informationstechnologische Zusammenwirken zwischen CAP, CAD, CAM, CAQ und PPS. Das Ziel ist die Integration aller

technischen und organisatorischen Funktionen eines Unternehmens zur Produkterstellung.

Fälschlicherweise wird CIM in manchen Kreisen auch als Kürzel für Computer Aided Management verwendet. Dagegen spricht allerdings schon alleine das I, welches für Integration steht. Auch CAM ist hier nicht angebracht. Als Abkürzung können lediglich MIS (Management Information System) oder IQMS (Integral Quality Management System) benutzt werden.

Ein Synonym von CIM ist "CIAM" (Computer Integrated and Automated Manufacturing). Diese Bezeichnung wurde in den Anfängen verwendet und ist inzwischen aus dem Sprachschatz der Insider verschwunden.

- "CAD/CAM" meint in der Regel die Verbindung von CAD und NC-Programmierung (Numerical Control - Numerische Steuerung). Das Begriffspaar beschreibt die Integration der technischen Aufgaben zur Produkterstellung und umfaßt die DV-technische Verkettung von CAD, CAP, CAM und CAQ.

In Zusammenhang mit der rechnerintegrierten Produktion machen in der Branche eine Reihe weiterer Abkürzungen die Runde. Aufgrund der Erkenntnis ständig neuer Aspekte, die auf dem Weg zur Realisierung der automatisierten Fabrik eine Rolle spielen, wird parallel zur Anzahl der CIM-Komponenten auch die Liste der CA-Begriffe immer größer und undurchsichtiger. Einige Beispiele sollen Einblick in das CA-Wirrwarr geben und helfen, die Abkürzungen richtig zu deuten.

- "CAI" (Computer Aided Industry) ist eine Erweiterung des Begriffes CIM um kaufmännische Funktionen. Dieses Kürzel gilt heute als allumfassender Oberbegriff für den integrierten DV-Einsatz in Unternehmen. CIM ist sozusagen nur ein integraler Bestandteil von CAI.

- "CASE" (Computer Aided Software Engineering). Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich die Entwicklung von Applikations- und Betriebssystem. Software mittels Rechnerunterstützung.

- "CAPM" (Computer Aided Production Management)

- "CAPP" (Computer Aided Process Planning). Unter diesem Begriff vestehen die Fachleute die computergestützte Fertigungsvorbereitung.

- "CAPPC" (Computer Aided Process Planning and Control) ist als Synonym mit PPS zu sehen.

- "CAPPP" (Computer Aided Process and Production Planning) kann mit CAP gleichgesetzt werden.

- "CAPSC" (Computer Aided Production Scheduling and Control) steht als Abkürzung für Fertigungssteuerungen.

- "CAR" (Computer Aided Roboting): Der Einsatz von rechnergestützten Robotern im Fertigungsbereich.

- "CAS" (Computer Aided Service)

- "CAT" (Computer Aided Testing) bezeichnet den Rechnereinsatz bei der Qualitätsprüfung von vorwiegend elektronischen Bausteinen und -teilen.

- "CCM" (Computer Controlled Manufacturing)

- "CNC" (Computerized Numerical Control) gilt als Bezeichnung für eine numerische Steuerung mit einem Rechner.

- "AMH" (Automated Materials Handling). Hierbei handelt es sich um rechnergestützte Systeme für automatisierte Bewegung, Handhabung und Lagerung (sinnverwandt mit Robotics).

-"APS" (Advanced Production System). Kurz: Fortschrittliches Fertigungssystem.

- "DNC" (Distributed Numerical Control) sind mehrere numerische Steuerungen, denen ein Leitrechner die Programme zuteilt.

- "FMC" (Flexible Manufacturing Cell) bedeutet flexibles

Fertigungssytem und ist hierzulande unter der Abkürzung FMC bekannt.

- "ICAM" (Integrated Computer Aided Manufacturing): Integration von Fertigungs-, Handhabungs-, Transport- und Lagerungssystemen.

- "ICAP" (Integrated Computer Aided Production)

- "MIS" (Management Information System)

- "MP/CS" (Manufacturing Planning and Control System) ist weitgehend synonym mit PPS.

- "NC" (Numerical Control) ist schlichtweg eine numerische Steuerung.

- "PIS" (Personal Information System)

- "PPC" (Production Planning and Control) hat die gleiche Bedeutung wie PPS

- "PPS" (Production Planning and Control System) steht für Produktionsplanungs- und Steuerungssystem.

Abschließend noch ein paar Begriffe, die schon zu hören und lesen waren und selbst alte CA-Hasen verwirren dürften.

- "CAH" (Computer Aided Handling)

- "CAL" (Computer Aided (Werkzeug-)Logistik)

- "CCE" (Computer Controlled Economy).