Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.2007

Weiter kein Durchbruch bei Telekom-Verhandlungen

BAD NEUENAHR (Dow Jones)--Die Verhandlungen über die Zukunft der 50.000 von einer Auslagerung betroffenen Telekom-Beschäftigten sind am Wochenende in Bad Neuenahr fortgesetzt worden. Die Positionen lägen in vielen Grundsatzfragen noch weit auseinander, sagte ver.di-Sprecher Ado Wilhelm am Sonntag. Es dürften keine Kompromisse geschlossen werden, die bei den Beschäftigten nicht haltbar seien. Dennoch zeigte sich Wilhelm überzeugt, dass in der kommenden Woche eine Einigung gefunden werden könne.

BAD NEUENAHR (Dow Jones)--Die Verhandlungen über die Zukunft der 50.000 von einer Auslagerung betroffenen Telekom-Beschäftigten sind am Wochenende in Bad Neuenahr fortgesetzt worden. Die Positionen lägen in vielen Grundsatzfragen noch weit auseinander, sagte ver.di-Sprecher Ado Wilhelm am Sonntag. Es dürften keine Kompromisse geschlossen werden, die bei den Beschäftigten nicht haltbar seien. Dennoch zeigte sich Wilhelm überzeugt, dass in der kommenden Woche eine Einigung gefunden werden könne.

Telekom-Sprecher Andreas Middel verwies auf ein 50-seitiges Arbeitspapier, das jetzt vorliege und als Grundlage für die weiteren Gespräche diene. Auch die Telekom sei an einem tragfähigen Kompromiss interessiert.

Zur Streikbeteiligung am Wochenende konnte Wilhelm noch keine Angaben machen. Laut ver.di sollten sich mehr als 1.000 Beschäftigte im Bereitschaftsdienst an dem Ausstand beteiligen. Wilhelm kündigte an, dass auch am Montag weiter gestreikt werde, um den Verhandlungen Nachdruck zu verleihen. Im welchem Umfang dies geschehe, werde von der Streikleitung am späten Sonntagabend festgelegt. ver.di hatte am Freitag angekündigt, dass voraussichtlich 7.000 Mitarbeiter streiken würden. Vor dem Wochenende waren noch rund 10 000 Telekom-Mitarbeiter im Arbeitskampf.

Webseiten: www.verdi.de

www.telekom.de

DJG/hab

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.