Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.02.1999

Weiterbildung erhöht die Produktivität

MÜNCHEN (CW) - Berufliche Qualifizierung bringt nicht nur Vorteile für den Mitarbeiter, sondern macht Unternehmen wettbewerbsfähiger - diese Bilanz zogen Experten auf einer Fachtagung, zu der das Institut für Arbeit und Technik gemeinsam mit dem Arbeitskreis Sozialwissenschaftliche Arbeitsmarktforschung eingeladen hatte.

Zwischen der Qualifikation der Belegschaft, der Produktivität des Betriebs und der betrieblichen Weiterbildung bestehen enge Zusammenhänge. Dies geht aus einem Vergleich dieser Faktoren zwischen Unternehmen in den USA und Deutschland hervor. So beschäftigten US-Betriebe weniger Facharbeiter, arbeiten produktiver und teamorientierter als deutsche Betriebe. Ihre hohe Produktivität erreichten sie durch intensive Weiterbildung am Arbeitsplatz. Fazit: Training on the Job hat in den USA eine höhere Bedeutung als in Deutschland.

Hier gestaltet sich Weiterbildung stark selektiv: 45 Prozent der Teilnehmer kommen aus dem Management und 26 Prozent aus den Reihen der Facharbeiter. Lediglich sieben Prozent sind an- und ungelernte Beschäftigte. Fallstudien zeigten, daß mit einer praxisnahen Weiterbildung erhebliche Kosten für Fehlproduktion und Material gespart werden können. Dies werde in den meisten Betrieben vom Management und den unmittelbar Vorgesetzten übersehen.