Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.04.1991 - 

Syskoplan stellt Weichen für UdSSR-Joint-venture

Weiterbildung und Beratung für sowjetische Führungskräfte

GÜTERSLOH (CW) - Die GüItersloher Software-Unternehmensberatung Syskoplan wird sowjetische Führungskräfte in den Bereichen DV und Management schulen. Bei einem Besuch des UdSSR-Wirtschaftsattaches Victor Baunov wurden Möglichkeiten der Zusammenarbeit erörtert.

Geplant ist ein Pilot-Projekt mit der sowjetischen Handelskammer sowie sowjetischen Industrievertretern, die die Probleme in den Betrieben kennen. Dadurch solle eine möglichst praxisnahe Aus- und Weiterbildung sichergestellt werden.

Neben der Beratung und Schulung sowjetischer Führungskräfte mit Blick auf DV und Management-Methoden ist auch ein Schulungsprogramm für in der ehemaligen DDR stationierte sowjetische Soldaten vorgesehen.

Sie sollen mit Hilfe von Syskoplan zu DV-Spezialisten ausgebildet werden. Ziel dieses Projekts ist die berufliche Eingliederung des Militärpersonals in den zivilen Bereich.

Die Schulungsprogramme sollen sich an den Anforderungen der sowjetischen Industrie orientieren. Für Syskoplan ist die Beratung von planwirtschaftlich organisierten Betrieben nach eigenen Angaben kein Neuland mehr, da das Unternehmen seit etwa einem Jahr zwei Niederlassungen in der Ex-DDR betreibt.

Die politischen Rahmenbedingungen für das Projekt in der Sowjetunion wurden durch die von der Bundesregierung in Aussicht gestellte Wirtschaftshilfe von 13 Milliarden Mark geschaffen.

Syskoplan-Geschäftsführer Dr. Manfred Wassel betrachtet sein Engagement in der UdSSR in erster Linie als langfristige Investition. "Eine schnelle Mark", so Wassel, sei wegen der langen Akquisitionswege und mit Blick auf die sowjetischen Wirtschaftsstrukturen nicht zu machen.