Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.12.1997 - 

Jahresrückblick

Weitere Auf-, Um- und Absteiger

Januar: Fritz Fleischmann wird bei Lotus zum Geschäftsführer für Zentraleuropa ernannt. Er löst Gerhard Rumpf ab, der in seine australische Heimat zurückkehrt.

Februar: Compuserve-President und -CEO Robert Massey tritt zurück.

William Ferry verläßt Wang und wird neuer CEO beim Netzwerker Banyan. Der hatte drei Monate nach einem neuen Unternehmenslenker gesucht.

März: Erwin Leonhardi kehrt Unisys Deutschland den Rücken. Ein vierköpfiges Führungsgremium, bestehend aus Helmut Hoitz, Ian Moss, Edmund Nickel und Richard Schlauri, schwingt fortan das Zepter.

April: Karl Pohler, Sprecher der Geschäftsführung der Computer 2000 GmbH, zieht es nach Köln. Bei der Sony Deutschland GmbH übernimmt er den Vorsitz der Geschäftsführung. Seinen Posten bei C2000 übernimmt im Juni bereits Joachim Prinz.

Mai: Bei der Software AG schrumpft der Vorstand: Vertriebschef Romin Neumeister und Thomas Preska, zuständig für Professional Services, verlassen das Unternehmen. Vorstandschef Erwin Königs faßt beide Bereiche zusammen und übergibt sie dem neuen Vorstandsmitglied und Ex- Centura-Manager Helmut Wilke. Volker Dawedeit kann Finanz- und Personalchef bleiben.

Juni: IBMs Chief Financial Officer Richard Thoman sagt Louis Gerstner ade und übernimmt bei Xerox den Posten des Chief Operating Officers. Er soll im Juli 1998 die Nachfolge von Xerox-Chef Paul Allaire antreten, der dann in Rente geht.

Zum neuen Deutschland-Chef von Digital Equipment avanciert Paul Santner. Der Österreicher entlastet damit Hans W. Dirkmann, der sich fortan gänzlich um sein Amt als Europa-Chef kümmert.

September: Christoph Rau steigt bei IBM zum Direktor Software für Zentraleuropa und Rußland auf. Sein Vorgänger Richard Seibt wechselt als Vice-President Sales and Marketing Software in die USA.

Nach gelungener Reprivatisierung und Rückkehr in die schwarzen Zahlen gibt Jean-Marie Descarpentries seinen Chefsessel bei der Groupe Bull an Guy de Panafieu ab.

Oktober: Die Siemens AG verstärkt ihren Bereich Private Netzwerke mit Rudolf Hamann. Der läßt bei Madge Networks den Job als Managing Director Central and Eastern Europe sausen.

Roland Mecklinger, Vorstandschef bei Alcatel SEL, verkündet, sich ab Januar 1998 nur noch auf sein Amt als Chef der Alcatel Deutschland Holding zu konzentrieren. Sein Nachfolger bei Alcatel SEL steht mit Gottfried Dutiné bereits fest. Ihn hat man flugs bei Bosch abgeworben.

Henry Schacht, CEO des AT&T-Spin-offs AT&T, zieht sich in den Aufsichtsrat zurück. Chef wird der Chief Operating Officer Richard McGinn.

Auch KHK-Gründer Karl-Heinz Killeit verabschiedet sich. Er "übergab" im März sein Unternehmen an die britische Sage. Mit ihm geht sein langjähriger Kompagnon Klaus Wecken.

Unisys holt Lawrence Weinbach als neuen Chief Executive Officer an Bord. Der Boß der Wirtschaftsprüfungsgruppe Andersen tritt an die Stelle des abgewanderten James Unruh.