Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2015 - 

Richtig investieren - ein B2B-Ratgeber

Welcher Kunde braucht welche Cloud?

Wolfgang Emmer arbeitet bei Evernine.
An der Cloud kommt man nicht mehr vorbei. Die Anzahl der Anbieter und Lösungen steigt rapide an. Doch wie kommt der Kunde an die richtige Lösung? Das Cloud Ecosystem liefert vier praktische Tipps, worauf man bei der Cloud-Wahl achten sollte.

Cloud Computing wächst weiterhin im zweistelligen Prozentbereich. Nach Angaben der Bitkom verdreifacht sich der Umsatz mit Cloud-Lösungen in den nächsten vier Jahren von 6,4 Milliarden (2014) auf 19,8 Milliarden (2018). Doch als Kunde sieht man oft den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Private, public oder doch die hybride Variante? Wer hostet die Cloud, was leistet Sie genau und in welchem Land liegt das Rechenzentrum? Die Auswahl an Anbietern ist immens. Das Cloud Ecosystem gibt vier praktische Tipps, wie Kunden an die richtige Cloud-Lösung kommen.

Seriosität und Transparenz

Gerade beim Thema Cloud spielen Compliance- und Sicherheitsfragen eine zentrale Rolle. Zwar können Ihnen Cloud-Anbieter diese Verantwortung nicht komplett abnehmen, doch können sich die Anbieter schon bei Rechtsicherheitsfragen um möglichst viel Transparenz bemühen und Interessenten mit wertvollen Ratschlägen unterstützen. Seriöse Anbieter erkennen Sie in der Regel daran, dass Sie offen und in ihrer Ansprache Fragen zur Datenhaltung und Verfügbarkeit ihres Cloud-Services beantworten - sei es mit Broschüren, auf der eigenen Homepage oder mit Hilfe der Stimme Dritter.

Zertifikate zur besseren Orientierung

Noch gibt es keine standardisierten Gütesiegel im Cloud-Business. Zertifizierungen des Cloud Ecosystem, wie "Trust in Cloud" oder "German Cloud" streben aber diesen Weg an und existieren bereits. Sie geben dem Kunden Orientierung und liefern eine wertvolle Antwort zum Ort der Datenhaltung, dem Service des Anbieters und weiteren Qualitätsstandards.

Lösungskataloge schaffen den Überblick

Gute Lösungen gehen in der Menge unter. Ein spezieller Lösungskatalog für Cloud-Angebote, wie die German Businesscloud (www.germanbusinesscloud.de), schafft Markttransparenz und bietet einen schnellen Überblick der prominentesten Anbieter. Mit wenigen Klicks erhalten Interessenten übersichtlich alle gelisteten Cloud-Lösungen aufgeführt, können diese vergleichen und erfahren gleichzeitig, welche Standards die jeweilige Lösung erfüllt.

Die "pain points" im Visier

Ein seriöser Anbieter ist in mehreren Vertriebskanälen aktiv und adressiert zielgenau die Paint Points seiner Kunden. Das heißt natürlich nicht, dass er überall präsent sein muss. Wenn er aber den Bedarf seiner Kunden versteht, wird er dort auffindbar sein, wo dieser sucht. Dazu zählen eine gute Auffindbarkeit im Internet, die Anwesenheit bei Messen, eine zielgerechte Kommunikation auf seiner Homepage und seine Präsenz in Fachzeitschriften, flankiert durch Bestätigung unabhängiger Experten und Verbände. Doch das ist natürlich nur die halbe Wahrheit: Ein guter Cloud-Anbieter ist, nachdem er einmal auf seine Dienste erfolgreich aufmerksam gemacht hat, auch persönlich ansprechbar. (rw)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!