Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2008

Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar

Trotz Konjunktursorgen erwartet Gartner ein währungsbereinigtes Wachstum von 4,5 Prozent.

Gemessen in Dollar beträgt der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr sogar acht Prozent. "Der von den Vereinigten Staaten ausgehende wirtschaftliche Abschwung führt offenbar zu keiner Rezession bei den IT-Ausgaben", berichtet Gartner-Analyst Jim Tully. "Es wird zwar in den folgenden Jahren geringeres Wachstum geben, aber die Fundamentalwerte bleiben stark." Schwellenregionen, die Ablösung alter Systeme und neue Techniken führten auch weiterhin zu steigenden IT-Investitionen.

Unternehmen wenden sich laut Tully verstärkt von klassischen Vermögenswerten wie Hard- und Software ab und bevorzugen stattdessen nutzungsabhängige und Service-basierende Modelle: "Das wird die Branche in unterschiedlicher Weise beeinflussen", so der Vice President und Distinguished Analyst. Der erwartete Wechsel zum Cloud Computing beispielsweise führe einerseits zu einem dramatischen Wachstum bei bestimmten IT-Produkten, andererseits könne es in einigen Bereichen auch zu erheblichen Rückgängen kommen. Generell würden Assets effizienter genutzt. Dessen ungeachtet, so der Marktbeobachter, gebe es beim möglichen Wachstum noch viel Luft nach oben.

Die größten Steigerungen bei den IT-Investitionen im laufenden Jahr erwarten die Auguren mit mehr als zehn Prozent im Softwaresegment, gefolgt von IT-Services mit 9,4 Prozent. Der Dienstleistungsbereich profitiere besonders von der fortgesetzten Innovation der Softwaretechnik. Neue Softwarelösungen erforderten häufig Servicearbeiten zur Implementierung.

Eine weitere Beobachtung der Marktforscher: Nachdem die meisten Firmen ihre Softwaresysteme im Zeitraum von 1997 bis 2001 modernisiert hatten, stecken sie nun mitten in einem neuen Upgrade-Zyklus, der sich bis in die nächste Dekade fortsetzen dürfte. Der Austausch von Systemen sei aber nicht unbedingt gleichzusetzen mit Marktwachstum, sagt die Gartner-Analystin Joanne Correia. SaaS/Cloud Computing, SOA/Web 2.0 und Open Source brächten dem Markt große Veränderungen.

Hinsichtlich der IT-Ausgaben dominieren eher Dienstleistungen als Produkte, so ein weiteres Ergebnis der aktuellen Erhebungen. IT- und TK-Services machten zusammen 70 Prozent der gesamten Investitionen aus. Speziell der Telecom-Sektor wirke sich mit einem Volumen von fast zwei Billionen Dollar für 2008 deutlich auf den IT-Gesamtmarkt aus. "Legacy-Telekommunikationsdienste haben einen dämpfenden Effekt auf das Sektorwachstum und damit auch auf den gesamten IT-Markt", kommentiert Gartner-Analyst William Hahn. Weil das TK-Segment so groß sei, werde es sogar bei relativ geringen Zuwächsen in fünf Jahren noch 44 Prozent des gesamten IT-Marktes ausmachen.

Trotz der gesamtwirtschaftlichen Unwägbarkeiten haben sich die Aussichten für das Wachstum im IT-Services-Markt verbessert. Hierfür macht die Gartner-Analystin Kathryn Hale vor allem zwei Faktoren verantwortlich: "Unternehmen investieren in die Verbesserung ihrer internen Prozesse, um Kosten zu sparen, und behalten dabei oftmals ihr Interesse an Innovation teilweise bei." Außerdem könnten die IT-Dienstleister dank der Globalisierung das Risiko sinkender Nachfrage durch zusätzliches Geschäft in mehr Märkten verringern.

(tc)

Wachstum der IT-Ausgaben

2008

2009

Hardware

+7 %

+4 %

Software

+10 %

+8 %

IT-Services

+10 %

+7 %

Telekommunikation

+8 %

+6 %

Wachstum gesamt

+8 %

+6 %