Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.12.2002 - 

Mit CRM 8.8 will Peoplesoft aus der Personalverwaltungsnische

Weniger Klicks zum Neukunden

MÜNCHEN (fn) - Kürzere Projekte, einfachere Bedienbarkeit und eine Reihe vordefinierter Geschäftsprozesse bezeichnet Peoplesoft als Vorzüge seiner neuen CRM-Software. Laut Hersteller ist dies das wichtigste CRM-Upgrade seit der Umstellung der hinzugekauften Vantive-Technologie auf die Internet-basierende Softwarearchitektur "Peoplesoft 8".

Der Business-Softwareanbieter Peoplesoft leidet eigenen Angaben zufolge hierzulande unter dem Image, rein auf Personalverwaltungslösungen spezialisiert zu sein. Im Gegensatz zu den USA, Frankreich und Großbritannien, wo das Unternehmen sich als ERP-Player einen Namen gemacht hat, gilt es in Deutschland vor allem, Kunden von den Vorzügen der hauseigenen CRM- und SCM-Systeme zu überzeugen. Dabei helfen soll eine neue Version der Kunden-Management-Lösung: Die Produktsuite "Peoplesoft CRM 8.8", bestehend aus Vertriebs-, Marketing-, Service- und Analysekomponenten, wurde im Hinblick auf schnellere Implementierung, eine höhere Benutzerfreundlichkeit sowie eine bessere Unterstützung von Geschäftsprozessen ausgebaut. Zudem bringt der Hersteller Branchenlösungen für den Energiesektor, die Hightech-Industrie und das Versicherungswesen auf den Markt.

Für eine schnellere Einführung des Systems - bekanntlich ein Knackpunkt in vielen CRM-Projekten - sollen vorgefertigte Funktionsbausteine sorgen, die der Anwender über Auswahlfelder konfigurieren kann, ohne dabei programmieren zu müssen. So lassen sich aus einem vorgegebenen Satz an Geschäftsabläufen und grafischen Elementen die für eine bestimmte CRM-Benutzergruppe gewünschten Teile per Mausklick auswählen. Zudem beinhaltet das Produkt Konnektoren zu Fremdsystemen. Zur Anbindung bestehender IT-Systeme liefert Peoplesoft darüber hinaus eine eigene Integrationslösung ("Integration Broker") aus, kooperiert jedoch auch mit einer Reihe von Enterprise-Application-Integration-Spezialisten wie etwa Tibco, Actional und Seebeyond.

E-Mail-Verarbeitung

Insgesamt 150 neue Funktionen hat der Anbieter hinzugefügt. Beispielsweise enthält CRM 8.8 ein Modul zum automatischen Verarbeiten von eingehenden E-Mails, das auf eigener Technik basiert. Bisher hatte Peoplesoft hierbei auf die Lösungen von Kooperationspartnern wie etwa Avaya gesetzt. Für die Kundenberatung steht nun zusätzliche eine integrierte Chat-Oberfläche zur Verfügung, um mit Käufern oder Servicekunden Textdialoge zu führen. Ein Korrespondenz-Management gestattet es dem Benutzer, Notizen von Kundenkontakten aufzunehmen.

Für ein effektiveres Arbeiten sollen "Smart Views" sorgen. Diese Ansichten präsentieren dem Benutzer aufgabenbezogene Funktionen und Informationen, die auf der Analyse von Geschäftsdaten beruhen. So leitet beispielsweise das Smart View "Predictive Cross-Selling" den Call-Center-Mitarbeiter an, die richtigen Fragen zu stellen, damit ein Kunde weitere Produkte kauft. "Dashboards" informieren Vertriebsverantwortliche über aktuelle Absatzzahlen und Trends. Weitere Analysemodule erlauben die Simulation von Wenn-dann-Szenarien.

Anleihe beim Portal

Die neue Komponente "Enterprise Pricer" hilft bei der Preisfindung, und ein "Advisor" schlägt dem Besucher einer Shop-Seite Produkte vor. Das "Sales Incentive Management" erlaubt es Vertriebs-Managern, die Provisionen für Verkäufer zu ermitteln.

Überarbeitet hat der Hersteller auch die Benutzer-Schnittstelle, wobei hierzu Funktionen des "Peoplesoft Enterprise Portal" einflossen. So zeigt die Web-Oberfläche dem Anwender relevante Informationen, bezogen auf den Kontext der gerade angezeigten Geschäftsdaten.

Stolz behauptet der Anbieter, durch Optimierung der Oberfläche sowie der Abläufe die Anzahl der erforderlichen Mausklicks um 55 Prozent reduziert zu haben. So benötigt der Sachbearbeiter nur wenige Klicks, um einen neuen Kunden zu registrieren oder einen Bestandskunden ausfindig zu machen. Mit leichter zu bedienenden Oberflächen werben auch Konkurrenten wie etwa CRM-Marktführer Siebel.

Erweitert wurde auch der Funktionsumfang der mobilen Clients der mit CRM 8.4 eingeführt wurde. Erstaunlicherweise ist es aber erst jetzt möglich, am PDA einen Auftrag zu erfassen. Ferner stehen nun Mechanismen wie "Forecast" sowie ein Produktkonfigurator auf den tragbaren Geräten zur Verfügung.

Abb: Was Peoplesoft-Kunden nutzen

Laut einer europäischen Kundenanalyse nutzen Peoplesoft-Anwender vor allem die Personalverwaltungs- und Finanzsoftware des Anbieters. In Deutschland liegt der Anteil der SCM-Kunden unter 15 Prozent. Quelle: Peoplesoft