Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.1979 - 

Schwedischer Personal-Computer für 3000 Mark:

Wer ABC sagt - muß auch Luxor sagen

HAMBURG (bi) - Die ersten, noch unsicheren Schritte auf dem deutschen Kleincomputermarkt hat die schwedische Luxor Elektronic GmbH hinter sich. Abgelenkt von Hintergrundsgeraune und -gerangel über Arbeitsplatzverluste bei Luxor und Übernahmezusagen des schwedischen Staates geriet das in Deutschland neue Produkt, der ABC 80 "Universalcomputer", aus dem Blickfeld. Jetzt , am 28. März, hat die schwedische Finanseringsbanken offiziell das ursprüngliche Familienunternehmen zu 100 Prozent übernommen.

Die deutsche Luxor-Niederlassung in Hamburg, die für Luxor-Hi-Fi-Produkte bereits über ein ausgebautes Vertriebsnetz verfügt, hat Kontakte zu etwa 25 Systemhäusern aufgebaut, die für Luxor schwedische Hard- und Software vertreiben wollen. Ein "Vollservice" besteht für den ABC 80 in Hamburg.

Nach Auskunft des Geschäftsleiters der Luxor Electronic GmbH, K. A. Granlund, war die Teilnahme an der Hobbytronic '79 in Dortmund "ein Riesenerfolg, und noch immer kommen täglich Bestellungen von Leuten, die sich die Bedienungsanleitung mitgenommen haben".

Der "erste Universal-Computer - made in Europa - der 3000-Mark-Klasse" - so der PR-Text des Hi-Fi-Produzenten - verfügt in der Grundausstattung hardwareseitig über:

32 KB Speicher, aufgeteilt auf 16 KB ROM und 16 KB RAM (ausbaufähig auf 64 KB); Prozessor: Zilog Z80 A; Standard-Kassetten, Interface für Zweitkassette; Bildschirm: 30 cm schw./w. mit 24 Zeilen zu 40 Zeichen, Auflösung 72 x 80 Punkte, "Scrolling": Nach einer vollgeschriebenen Seite rollt der Text zu Beginn einer neuen Zeile automatisch nach oben; Buchstaben A-Z, Ä, Ö, Ü in Groß- und Kleinschreibung, Ziffern, Sonderzeichen; Graphik mit 64 graphischen Symbolen; Tastenfeld, professionelle, standardisierte Schreibmaschinentastatur; Kommnunikations-Interface, Schnittstelle (V24 mit maximal 9600 Baud), Drucker, Modem etc.; Bus-Interface für den Anschluß externer Einheiten.

An Software bietet Luxor:

Sehr schneller 16 KB Extended Basic auf ROM mit über 90 verschiedenen Kommandos, Befehlen und Funktionen; rechnet mit ganzen Zahlen, fließend Zahlen und sogenannter ASCII-Arithmetik bis zu 29 Ziffern; ED-Kommando für Programmänderungen. Man braucht eine fehlerhafte Zeile nicht neu zu schreiben, sondern ändert nur den fehlerhaften Text; leichte Fehlersuche bei Eingabe des Kommandos "TRACE", die gewünschte Zeile erscheint während des Programmlaufs auf dem Bildschirm; die Befehle PEEK, POKE, INP, OUT ermöglichen es, die Speicheradressen und die Daten-Eingänge/-Ausgänge anzusprechen; die Befehle ON, ERROR, GOTO und ERRCODE, die den letzten Fehler anzeigen, ermöglichen es, eigene Maßnahmen im Fehlerfall zu ergreifen; folgende System-Kommandos stehen zur Verfügung: NEW, CLEAR, RUN, LIST "FILE-ADRESSE", REN, ED, SAVE LOAD, MERGE, zahlreiche Befehle Funktionen und logische Operationen.

Erweiterungsmöglichkeiten bestehen durch Floppy-Disks mit je 82 KB für schnelles Laden von Programmen mit Random-Zugriff, durch Matrix-Drucker mit 30 oder wahlweise 40 Zeichen pro Sekunde und eine Interface-Einheit für IEC, SP-1 etc.

Infolmationen: Luxor Electronic GmbH. Kieler Straße 555. 2000 Hamburg 54. Telefon

040/5 40 18 77.