Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.2004 - 

Unternehmen in Sorge

Werden Viren in Zukunft noch aggressiver?

MÜNCHEN (CW) - Wie eine Umfrage ergab, gehen europäische Firmen davon aus, dass Viren in den nächsten zehn Jahren immer gefährlicher und damit zerstörerischer werden. Herkömmliche Antiviren-Tools seien jedoch nicht in der Lage, mit der Bedrohung fertig zu werden.

Die Virenplage nimmt kein Ende. Bei einer Online-Umfrage des Anbieters Messagelabs gaben mehr als zwei Drittel von insgesamt 125 befragten europäischen Unternehmen an, dass sie eine Verdoppelung der E-Mail-Viren in den nächsten zehn Jahren erwarten. Dabei gehen 41 Prozent der Antwortenden von einer zunehmend zerstörerischen Kraft der elektronischen Schädlinge aus, 37 Prozent befürchten sogar "außerordentlich aggressive" Angriffe. An eine Entspannung der Situation glauben lediglich vier Prozent. 72 Prozent der Befragten sind sich sicher, dass es möglich ist, Viren zu entwickeln, die nicht entdeckt werden können. Daher besitzen auch 43 Prozent nur wenig oder gar kein Vertrauen in traditionelle Antivirensoftware. Sie sei nicht in der Lage, mit noch aggressiveren Schädlingen fertig zu werden. Der Umfrage zufolge stellt die Virengefahr für ein Fünftel aller europäischen Unternehmen in diesem Jahr das größte Sicherheitsproblem dar. Die Befragung für den "2004 E-Mail Security Survey" fand im Mai und Juni statt. (ave)