Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.1977

Werkstattsteuerung per Bildschirm

Seit Jahren bemüht man sich auch in der Fertigungssteuerung, die Anwendernähe der EDV zu erhöhen.

Zur Fertigungssteuerung mit EDV verwendet man bei Serienfertigung meist integrierte Systeme, die Stücklisten- und Arbeitsplanverwaltung, Materialdisposition, Terminplanung und Werkstattsteuerung enthalten. Bei Einzelfertigung setzt man dagegen oft sogenannte "Stand-alone"-Systeme für die Terminwirtschaft ein, so zum Beispiel CLASS.

Um den Betriebsabteilungen Fertigungsplanung, Arbeitsverteilung und Auftragsstandskontrolle jederzeit aktuelle Ergebnisse zur Verfügung zu stellen, hat der Geschäftsbereich Datenverarbeitung der Krupp Gemeinschaftsbetriebe GmbH, Essen, das Programmsystem ELPROSKO-4 (Elektronische Produktionsplanung, -steuerung und -kontrolle, Version 4) entwickelt. Es entstand auf der Basis einer seit 1962 konsequent erarbeiteten, praxisbezogenen Erfahrung in der Erstellung von Software für den Fertigungsbereich. Die Entwicklung der Version 4 dieses Systems, das seit Mitte 1975 in einem Betrieb des Maschinen- und Anlagenbaues einwandfrei arbeitet, wurde vom Bundesminister für Forschung und Technologie gefördert.

Das modular aufgebaute und in Cobol programmierte System arbeitet voll im Dialogbetrieb. Über Terminals (Bildschirmgeräte mit oder ohne Drucker) im Betrieb stehen die nach dem Echtzeitprinzip verarbeiteten Daten jederzeit zur Verfügung. Das System verwaltet eine Arbeitsplanbibliothek, den Werkstattauftragsbestand und eine Betriebsmittel- sowie Arbeitsplatzdatei. Es plant kurzfristig die Werkstattaufträge ein und erstellt alle zur Fertigung notwendigen Unterlagen. ELPROSK-4 beantwortet beispielsweise sofort nach dem neuesten Stand folgende Fragen:

- Wie hoch sind die einzelnen Kapazitäseinheiten in bestimmten Zeiträumen ausgelastet?

- Durch welche Aufträge sind die einzelnen: Kapazitätseinheiten, belastet und in welcher Reihenfolge müssen sie erledigt werden?

- Welche Aufträge sind terminlich bereits in Verzug geraten?

- Wie weit sind die einzelnen Aufträge angearbeitet bzw. wieviel Arbeit ist noch zu leisten?

- Welches Material muß zu welchem Zeitpunkt bereitgestellt werden, damit die einzelnen Aufträge termingerecht abgewickelt werden können?

Damit ist die Forderung nach hoher Aktualität der Informationen erfüllt. Wird etwa in ELPROSKO-4 ein Arbeitsvorgang fertig gemeldet und anschließend der Bearbeitungsstand des betreffenden Auftrages abgefragt, so ist der erledigte Arbeitsvorgang bereits aus dem Arbeitsvorrat entfernt.

Außerdem zeigt das Programm Eingabefehler an, so daß sie vom Anwender am Bildschirm sofort berichtigt werden können.

Durch die Möglichkeit, Aufträge probeweise einzuplanen, können die damit verbundenen Auswirkungen auf die kapazitive und terminliche Situation in der Produktion sichtbar gemacht werden.

- Dr. R. Matthée ist Leiter des Geschäftsbereich Datenverarbeitung bei der Fried. Krupp GmbH Krupp Gemeinschaftsbetriebe, Essen; Dr. D. Heß Kinzer ist Professor an der Fachhochschule Dortmund.