Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.03.1988

Wertmäßig hat weiter IBM bundesweit die meisten Systeme im Feld:\ NCR ist jetzt auch Bestandsmilliardär

FRANKFURT (CW) - Ein neues Mitglied im Kreis der Bestandsmilliardäre in der Bundesrepublik Deutschland: NCR schaffte zum 1. Januar 1988 knapp den Sprung über die Milliardengrenze, gemessen am Wert aller bundesweit installierten Computer. Dies ergab eine Analyse der Diebold Deutschland GmbH.

Wie das Frankfurter Marktforschungsinstitut feststellte, hat NCR damit Triumph-Adler hinter sich gelassen, die mit einem Bestandswert von 987 Millionen Mark noch knapp an der Milliardengrenze scheiterte. Dabei hatten die Nürnberger zu Beginn des Vorjahres mit 901,2 Millionen Mark wertmäßig mehr Systeme installiert als NCR, die am 1. Januar 1987 rund 852 Millionen Mark aufwiesen.

Weiterhin unangefochten an der Spitze liegt jedoch IBM: Der DV-Riese hatte zu Jahresbeginn Computer im Wert von nahezu 23,9 Milliarden Mark im Feld. Auf Position zwei, aber schon weit zurück, rangiert nach wie vor Siemens mit installierten Computern für insgesamt rund 14,8 Milliarden Mark. Damit liegen die Münchener auch in diesem Jahr weit vor dem bundesdeutschen Rivalen Nixdorf. Die Paderborner haben in der Bundesrepublik bislang Systeme für rund 6,9 Milliarden Mark an den Kunden gebracht.

Unter den ersten fünf Bestandsmilliardären haben nur DEC und Unisys die Plätze getauscht. Nach einer eher mäßigen Absatzsteigerung mußte Unisys die Münchener an sich vorbeiziehen lassen. Auch nicht sonderlich zufrieden kann die Bull AG mit den vorangegangenen zwölf Monaten sein. Der Wert ihrer installierten Systeme sank nämlich von 2,7 auf 2,68 Milliarden Mark, was die Kölner auch einen Platz in der Rangliste abrutschen ließ. Bull nimmt nunmehr die Position von Hewlett-Packard (HP) ein, die sich von letztjährigen 2,6 auf jetzt 3,1 Milliarden Mark verbesserten.