Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.2009

Wetzel kritisiert geplanten Stellenabbau bei ThyssenKrupp - WAZ

ESSEN (Dow Jones)--Der geplante Stellenabbau bei Thyssen-Krupp Stahl hat zu Verärgerung bei Detlef Wetzel, dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden, geführt. "Ich bin empört, das ist eine Ungeheuerlichkeit", sagte Wetzel, der auch stellvertretender Vorsitzender der IG Metall ist, der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ/Freitagausgabe).

ESSEN (Dow Jones)--Der geplante Stellenabbau bei Thyssen-Krupp Stahl hat zu Verärgerung bei Detlef Wetzel, dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden, geführt. "Ich bin empört, das ist eine Ungeheuerlichkeit", sagte Wetzel, der auch stellvertretender Vorsitzender der IG Metall ist, der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ/Freitagausgabe).

"Wenn einem nach sechs Wochen Krise nichts anderes einfällt, als 1.500 Stellen zu streichen, dann haben wir ein Problem. Dann muss man sich über den Vorstand Gedanken machen", sagte er. Am Mittwoch wurde bekannt, dass die Stahlsparte des Konzerns im Zuge eines 340 Mio EUR schweren Sparprogramms auch Arbeitsplätze abbauen will.

"Das Unternehmen befindet sich nicht in einer Notsituation. Es ist hochprofitabel und hat Milliardengewinne gemacht. Da ist Arbeitsplatzabbau moralisch nicht zu rechtfertigen", sagte Wetzel weiter.

Webseite: http://www.derwesten.de DJG/cbr/ncs Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.