Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1998

Wichtigste Neuerungen im Überblick

Query Analyzer: Überarbeiteter Query-Prozessor für die Unterstützung großer Datenbanken und komplexer Abfragen im Data-Warehousing- und Olap-Bereich.

Dynamische Speicherverwaltung: Die Datenbank vergrößert oder verkleinert den verwendeten Bereich im Arbeitsspeicher und auf der Festplatte automatisch. Ein vordefinierter Speicherbereich ist nicht mehr nötig.

Dynamischer Sperrmechanismus: Locking wird von der Datenbank automatisch auf Reihen, Seiten oder Tabellen angewendet. Darüber hinaus ist ein herkömmliches Row-Level-Locking sowohl für Reihen als auch Indices möglich.

Replikation: Mit Store-and-forward, Triggering und Pull sind mehrere Replikations-Möglichkeiten nutzbar.

Olap-Server: Ein Olap-Server ermöglicht komplexe Analysen und Abfragen für Data-Warehouses. Die Microsoft-Software unterstützt sowohl relationale als auch multidimensionale und hybride Abfragevarianten.

OLE-DB: SQL Server 7.0 bekommt mit OLE-DB ein neues Datenzugriffs-Interface, das neben dem bereits bestehenden ODBC implementiert wurde. OLE-DB dient als Beförderungsmechanismus für Standardabfragen und kann unter anderem für verteilte Transaktionen über Nicht-SQL-Datenbanken eingesetzt werden. Weiterhin lassen sich Daten aus sämtlichen gängigen Datenbanken und Programmen wie Oracle, Vsam, DB2, Excel oder Word nutzen, die OLE-DB unterstützen.

English Query: Anwender können SQL-Statements in gewöhnlicher englischer Sprache definieren. Eine deutsche Version ist nicht geplant.