Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.05.2008 - 

Kommentar

Wie du mir, so ich dir Kommentar

Tagtäglich erlebe ich es am eigenen Leib: Das Wichtigste in meinem professionellen Leben ist das Netzwerk, sind die Leute, mit denen ich beruflich zu tun habe, die mich kennen und deren Arbeit ich schätze (hoffentlich auch vice versa). Jemanden kennen und fragen zu können: Wie geht was? Wer weiß was? Wo bekomme ich was her? Wer kann mir bei einem Projekt helfen? - das scheint mir eine meiner größten Fähigkeiten zu sein. Selbst weiß man ja nur einen Bruchteil von dem, was im engeren Sinne zum eigenen Job gehört.

Tagtäglich erlebe ich es am eigenen Leib: Das Wichtigste in meinem professionellen Leben ist das Netzwerk, sind die Leute, mit denen ich beruflich zu tun habe, die mich kennen und deren Arbeit ich schätze (hoffentlich auch vice versa). Jemanden kennen und fragen zu können: Wie geht was? Wer weiß was? Wo bekomme ich was her? Wer kann mir bei einem Projekt helfen? - das scheint mir eine meiner größten Fähigkeiten zu sein. Selbst weiß man ja nur einen Bruchteil von dem, was im engeren Sinne zum eigenen Job gehört.

Dieses Eingeständnis der eigenen Unvollkommenheit macht einen übrigens erst zum guten Netzwerker. Nur wer um seine Unzulänglichkeiten weiß und mit ihnen selbstbewusst umgeht, fühlt die Bereitschaft, andere am eigenen Netz und Wissen teilhaben zu lassen. Streng nach dem Motto: Wie du mir, so ich dir! Nur wer Fragen beantwortet oder mit Kontakten weiterhilft, kann selbst auf Tipps und Hilfe hoffen. Also beantworten Sie doch im nächsten Forum auch mal eine Frage, bevor Sie wieder Wissen schnorren über Digitalkameras oder die Installation von WLAN-Routern. Helfen Sie einem Zeitgenossen weiter, der jemanden für das nächste Change-Management-Projekt sucht, oder einem, der wissen will, wo er als Freiberufler vielleicht einen Auftrag herbekommt. So werden Sie Teil des Netzes.

Aber auf welcher Plattform soll man sich als zumindest virtuell hilfsbereites Sozialwesen outen? Sind Xing oder Facebook, Linked-In, Studi-VZ, Twitter angesagt oder ein anderes, eher vom Beruf bestimmtes soziales Netz wie das CIO Executive Council? Wer bei dieser Entscheidung nach dem größtmöglichen Coolness-Faktor entscheidet, hat erstens die Natur des Spiels nicht verstanden und muss zweitens dauernd umziehen. Die wichtigste Frage bei der Wahl der richtigen Plattform lautet: Wie viele von meiner Art gibt es dort? Entscheiden Sie sich für das Netz, in dem Sie die meisten Nutzer finden, die ähnliche Interessen hegen oder ähnlichen Professionen nachgehen wie Sie selbst. Dann erst spielen Fragen nach Sicherheit, Werbefreiheit sowie Menge und Qualität der angebotenen Services eine Rolle. Natürlich ist das keine Entscheidung fürs Leben. Ob Sie auf der gewählten Plattform richtig sind, merken Sie sehr schnell an den Fragen oder Antworten.

Gleichgültig, für welches Netz Sie sich entscheiden, entscheiden Sie sich! Telefon und E-Mail reichen nicht mehr aus, um mit den richtigen Leuten in Kontakt zu bleiben. Social Networks machen es relativ leicht, das eigene Netz auszudehnen und darin zum wichtigen Knoten zu werden. Nutzen Sie die Möglichkeiten. Die positiven Effekte stellen sich umgehend ein, negative gibt es praktisch keine.

Weitere Meinungsbeiträge und kurze Analysen finden Sie im Blog des Autors unter www.wittes-welt.eu