Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.1995

Wie halten es die PC-Hersteller mit Windows 95?

Am 5. September 1995 ist "Street Day". Darunter verstehen Insider den Tag, ab dem Windows 95 in Deutschland erhaeltlich ist. Fuer die PC-Anbieter bedeutet dies, dass sie entweder sofort auf Microsofts neues Betriebssystem umsatteln oder es alternativ zu dem gewohnten Gespann DOS/Windows 3.x beziehungsweise Windows for Workgroups (WfW) anbieten. Einige verlangen fuer Windows 95 in einer Uebergangszeit einen Aufpreis, andere verrechnen fuer ein Upgrade lediglich eine Bearbeitungspauschale, wieder andere liefern Windows 95 zusaetzlich zur Kombination DOS/Windows kostenlos aus.

Hersteller: Betriebssystem/Preis fuer Windows-95-Update

Acer: Windows 95 (S)/kein Aufpreis

Compaq: DOS/Windows 3.11 +, Windows 95 (I)/Gutschein, Gebuehr: 20,70

DEC: DOS/Windows for Workgroups + Windows 95 (I)/Gutschein, kein Aufpreis

Dell: DOS/Windows for Workgroups oder Windows 95 (A)/Upgrade: 160 Mark

Escom: DOS/Windows 3.11 /Rechnung, Upgrade: 169 Mark

Gateway 2000: DOS/Windows 3.11 + Windows 95/kein Aufpreis

Windows 95

Hewlett-Packard: DOS/Windows for Workgroups oder Windows 95 (I)/kein Aufpreis

IBM: Windows 95 oder "Selecta"-System/keine Angaben

Packard Bell: DOS/Windows 3.11 oder Windows 95 (A)/Gebuehr: 30 Mark

Peacock: DOS/Windows 3.11/Gutschein, Upgrade: 179 Mark

SNI: keine Angaben/keine Angaben

Vobis: DOS/Windows 3.11/ Rechnung, Upgrade: 169 Mark

(S) = Standardmaessig vorinstalliert.

(I) = Beide Betriebssystem-Versionen werden auf den Rechnern ausgeliefert, bei der Installation muss der Anwender sich fuer eine Variante entscheiden, die andere Version wird dann geloescht.

(A) = Der PC-Kunde muss sich zum Zeitpunkt des Kaufs fuer eine der Betriebssystem-Varianten entscheiden.

Acer bietet nach den Worten von Deutschland-Geschaeftsfuehrer Klaus Muuss seinen Vertragshaendlern "in Ausnahmefaellen" alternativ noch Windows for Workgroups an.

DECs Marketing-Leiter der PC-Division, Thomas Walker, teilte mit, man vergebe an die DEC-Haendler ab 1. August 1995 unentgeltlich Gutscheine fuer Windows 95. Der Haendler wiederum gebe die Gutscheine an DEC-PC-Kaeufer weiter. Ob dies allerdings ebenfalls ohne Aufpreis geschehe, konnte Walker nicht sagen.

Gateway 2000 fragt bei der Auftragsannahme, ob der Kunde Windows 95 will. Wenn ja, wird er fuer eine unentgeltliche Nachlieferung vorgemerkt.

IBM installiert ab Oktober auf bestimmten Modellen der Einstiegs- PC-Systeme "PC 300" Windows 95, auf anderen das "Selecta"-System. Bei Selecta hat der Anwender die Moeglichkeit, per Dual-Boot- Funktion zwischen Windows 3.11 und OS/2 Warp hin- und herzuwechseln. Auf der "PC-700"-Linie wird ebenfalls das Selecta- System aufgebracht. Fuer die Einfuehrungsphase von Windows 95 denkt IBM noch ueber ein Voucher-System fuer die "Aptiva"- und PC-300- Rechner nach.