Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.07.2005

Wie Lernen am Arbeitsplatz funktioniert

Ulla Laux
Die IT-Tochter eines Hamburger Versandhändlers bildet ihre Mitarbeiter projektbegleitend aus. Als Ergebnis winkt ein anerkanntes Zertifikat.

Der Hamburger IT-Dienstleister E-Velopment hat sich vor gut einem Jahr dazu entschlossen, Quereinsteigern im Rechenzentrum, also Mitarbeitern ohne IT-Erstausbildung, eine IT-Personalzertifizierung zu ermöglichen. "Uns geht es darum, dass sich die Mitarbeiter von der rein produktspezifischen Betrachtungsweise lösen und Arbeitsmethoden erlernen, die von einer Gesamtsicht, was IT zu leisten hat, geprägt sind", so RZ-Leiter Wolfgang Meinecke.

Die Personalzertifizierung findet an einem Projekt direkt am Arbeitsplatz statt. Die abschließenden Prüfungen nimmt Cert-IT ab. Diese Personalzertifizierungsstelle wurde 2003 in Berlin von den Sozialpartnern der IT-Industrie gegründet, die zuvor auch bei der Entwicklung des IT-Weiterbildungssystems mitgearbeitet hatten. Dieses sieht nach einer ersten IT-Basisausbildung die Spezialisierung auf eines von 29 IT-Spezialistenprofilen aus Gruppen wie Administrator, Koordinator oder Softwareentwickler vor, wobei jedes Profil durch spezifische Arbeitsprozesse und Kompetenzfelder exakt definiert wurde. Cert-IT übernimmt die Zertifizierung anhand dieser IT-Spezialistenprofile. Zugelassen werden sowohl Absolventen von IT-Studiengängen und technischen Ausbildungen als auch Quereinsteiger ohne einschlägigen Abschluss mit entsprechender IT-Berufserfahrung.

Harry Machura erhielt als erster Mitarbeiter von E-Velopment nach einer zwölfmonatigen Qualifizierung sein Zertifikat als IT-Systemadministrator. Mit einer kaufmännischen Ausbildung und Berufspraxis im Supportumfeld war Machura am Projekt "Einführung einer automatisierten Softwareverteilung" beteiligt. Die wichtigsten Schritte waren die Auswahl des geeigneten Projekts, die Planung, Umsetzung und Dokumentation der einzelnen Schritte und eine abschließende Prüfung. Theoretische Grundlagen zu den einzelnen Verfahrensweisen wie Konflikt-Management und Mind-Mapping sowie Projekt-Tools erlernte Machura außer Haus bei einem Bildungsträger. (hk)