Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Wie man seine MDT-Anlage zerstört

22.07.1977

MÜNCHEN (uk) - Wie man seinen Hobel "kurz und schmerzlos" zerstören kann, ist jetzt im neuesten "Schadenreport-Aktuell" der Tela-Sachversicherung nachzulesen: Demnach wurden bei einer MDT-Anlage Zentraleinheit und Floppy-Disk zunächst über normale Steckdosen mit Strom versorgt. Weil aber immer wieder Störungen auftraten, wurden sie probeweise über eigene Zuleitungen angeschlossen. Der Versuch verlief zufriedenstellend, und ein Installateur begann, das Provisorium durch eine feste Verdrahtung zu ersetzen. Dabei schaltete er zwar die Anlagen ab, ließ aber die Stecker in den Steckdosen. Während der Arbeiten stieg plötzlich Rauch aus den Geräten: Vermutlich hatte der Elektriker kurzzeitig mit dem Schutzleiter eine spannungsführende Schiene berührt und dabei einen Stromfluß über die Datenleitung und die Elektronik verursacht. In wenigen Augenblicken waren Leiterbahnen verbrannt und fast alle Elektronikbauteile zerstört; erste Schadenschätzungen belaufen sich auf zirka 70 000 Mark.

Information: Tela-Versicherung, Brienner Straße 12, 8000 München 2.