Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2000 - 

Auswirkungen der Informationstechnologien

Wie verändert sich das Personal-Management?

MÜNCHEN (CW) - Eine empirisch angelegte Bestandsaufnahme samt Prognosen zum zukünftigen Personal-Management präsentieren die an der Universität Sankt Gallen lehrenden Autoren. Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit Personalchefs unterschiedlicher Unternehmen.

Bei der Frage nach den Veränderungen der Arbeitswelt messen die Autoren erwartungsgemäß den Kommunikationstechnologien besondere Bedeutung zu. Die "Virtualisierung der Arbeitswelt" berge Chancen, etwa die Integration verschiedener Lebensbereiche, aber auch Gefahren wie die zunehmende Anonymisierung. Die Arbeitnehmer werden sich umstellen müssen: "Arbeitsmarktfähigkeit statt Beschäftigungssicherheit" lautet die Devise.

Auch die gesellschaftlichen Werte scheinen sich zu verändern. Insgesamt sei aber der in den 70er und 80er Jahren festgestellte Trend in Richtung Hedonismus nicht zu Lasten der Leistungsbereitschaft gegangen. Trotz der steigenden Bedeutung der berühmten "Human Resources" werden die Arbeitnehmer stärker instrumentalisiert.

Das Personal-Management selbst bleibt vom Wandel nicht ausgenommen. Es wird sich künftig stärker als strategischer Partner der Geschäftsleitung sowie als "Change Agent" zu positionieren haben. Zugleich bleiben aber die Mitarbeiterbetreuung und administrative Tätigkeiten erhalten. Allerdings sollen Quereinsteiger künftig leichter Zugang zum Personal-Management finden.

Rolf Wunderer, Petra Dick: Personalmanagement - Quo vadis? Analysen und Prognosen zu Entwicklungstrends bis 2010. Neuwied: Luchterhand 2000. 260 Seiten, 58 Mark.