Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.2000 - 

Arbeitsamt will Bedarf ermitteln

Wie viele IT-Experten fehlen wirklich?

Nürnberg (CW) - Der Bedarf an Fachkräften in der IT-Branche wird zurzeit heftig diskutiert. Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn spricht von 100000 benötigten Fachleuten, die Branchenverbände gehen von 75000 aus.

Um den tatsächlichen Bedarf zu ermitteln, hat die Bundesanstalt für Arbeit zu einer Fachkonferenz mit Vertretern des Bundesarbeitsministeriums und der Wirtschaft geladen. Daneben hat sie im Internet unter http://www.arbeitsamt. de ein Formular angelegt, in das Unternehmen ihren konkreten Personalbedarf eintragen können. So soll vor dem Hintergrund der Debatte um eine Green Card für ausländische IT-Spezialisten möglichst schnell die genaue Zahl der fehlenden Experten festgestellt werden.

Zur Zeit sind bei den Arbeitsämtern 12000 offene Stellen für Datenverarbeitungsfachleute gemeldet. Gleichzeitig gibt es 31700 Arbeitslose mit diesen Berufen. Allein im Januar konnte die Bundesanstalt für Arbeit über 1400 IT-Spezialisten vermitteln. Außerdem finanzieren die Arbeitsämter derzeit knapp 37000 Arbeitnehmern Fortbildungslehrgänge im IT-Bereich. In die IT-Weiterqualifizierung wurde 1999 rund eine Milliarde Mark investiert.