Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1987 - 

Branchenpaket für Konzessionäre:

Wiener Softdrinkware für Coca-Cola-Händler

(CWÖ) - Coca-Cola, amerikanischer Hersteller von Softdrinks, sucht nun auch den Erfolg mit Software. In Wien gründete der in Atlanta ansässige Konzern die Coca-Cola Services GmbH. Mit Hardware - Unterstützung seitens der IBM entwickelte das Unternehmen BasisII [Bottlers Accounting and Sales Information System Abrechnungs- und Verkaufsinformationssystem).

Was am Wienerberg weltweit für den Konzern entwickelt und vertrieben wird, kommt bereits 230 Anwendern innerhalb der Coca-Cola-Organisation in 26 Ländern zugute. Basis ist eine integrierte On-line-Software, die ausschließlich auf dem System /36 eingesetzt wird und etwa 40 Anwendungen abdeckt. Eine Übersetzung der englischen Originalfassung ist in 15 Sprachen, inklusive Chinesisch, möglich.

Bezogen auf unterschiedliche Verkaufs- und Vertriebsmethoden unterstützt die Software

- den traditionellen Verkauf durch Fahrverkäufe,

- den Vorverkauf durch geplante Besuche von Vertriebsleuten sowie

- den telefonischen Vorverkauf.

Durch den letzten Punkt wird vor allem der ..Telefonverkäufer" unterstützt. Er kann auf seinem Bildschirm jede mit dem Kunden verbundene Information aus der zentralen Datenbank abrufen und Bestellungen noch während des Gespräches eingeben, die sofort ans Lager weitergeleitet werden.

Handschriftliche Aufzeichnungen sind beim bildschirmunterstützten Vorverkauf nicht mehr notwendig, lediglich der Wochentag und der Zeitpunkt des Anrufes sind in die Bildschirmmaske einzugeben. Diese Daten sind die Grundlage für die Tageslisten, anhand derer die Kunden in einer vom System festgelegten Reihenfolge kontaktiert werden.

Gleichzeitig erscheinen bei Aufruf des Kunden am Bildschirm alle Informationen wie Stammdaten, Kontaktperson, individuelle Lieferbedingungen und Marketingdaten. Abrufbar sind auch gewährte Konditionen und die zeitliche Dauer von Aktionen sowie eine Aufstellung aller bisher vom Kunden gekauften Artikel und die genauen Daten der letzten drei. Lieferungen.