Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.10.2014 - 

Installation und Features in der Praxis

Windows 10 - Die Neuerungen für Unternehmen und Profis

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Windows 10 ist der offizielle Nachfolger von Windows 8. Die Technology Preview gibt es kostenlos zum Download. Lesen Sie, welche Neuerungen Windows 10 im Test bietet und was Unternehmen und IT-Profis von diesen Funktionen haben.

Windows 10 hat Microsoft in erster Linie wieder für Anwender mit Maus und Tastatur optimiert sowie für den Einsatz mit großen Monitoren. Wer das neue System auf PCs mit Touch-Monitor oder einem Tablet installiert, soll aber das gleiche Benutzererlebnis vorfinden wie bei Windows 8, sogar noch besser. Es fällt beim Testen schnell auf, dass Microsoft an sehr vielen Stellen nachgearbeitet hat, damit Profis und Business-Anwender besser mit dem System arbeiten können.

Wer Windows 10 Technical Preview testet, sollte aber nicht zu viel erwarten. Die neue Version bietet noch nicht viel spektakuläre Neuerungen, sondern sieht weitgehend noch wie Windows 8 aus. Microsoft will aber in Zukunft weitere Updates zur Verfügung stellen, die in die aktuelle Technical Preview integriert werden sollen. Die derzeitige Technical Preview richtet sich vor allem an Unternehmenskunden oder IT-Profis.

Windows 10 installieren und aktualisieren

Zunächst fällt bereits bei der Installation auf, dass sich in dieser Hinsicht nicht viel geändert hat. Die Installation sieht immer noch so aus wie bei Windows 8 und es gibt weiterhin die WIM-Installation. Windows 10 baut auf Windows 8 auf, was keine Überraschung ist und bei der Installation sehr schnell auffällt. Nach der Anmeldung wird der Anwender mit dem Desktop begrüßt, was seit Windows 8.1 ohnehin standardmäßig der Fall ist. Da die aktuelle Version noch in einem sehr frühen Stand ist, sollte diese nicht auf produktiven Rechnern zum Einsatz kommen.

Neues Startmenü: Die Apps können Sie aus dem Startmenü heraus entfernen oder deren Ansicht anpassen.
Neues Startmenü: Die Apps können Sie aus dem Startmenü heraus entfernen oder deren Ansicht anpassen.
Foto: Thomas Joos

Wer Interesse an der Windows 10 Technical Preview hat, kann sich bei Microsoft kostenlos registrieren und diese herunterladen. Allerdings gibt es derzeit nur englische, chinesische und portugiesische Sprachversionen. Es ist aber zu erwarten, dass in absehbarer Zeit entweder noch deutsche ISO-Dateien folgen werden, oder zumindest Sprachpakete, mit denen Sie nach der Installation auf eine deutsche Oberfläche wechseln können.

Microsoft hat angekündigt, während der Entwicklung der Technical Preview ständig neue Funktionen zu integrieren. Daher sollten Sie sich regelmäßig die Windows Update-Funktion ansehen und nach neuen Updates suchen. Bereits nach der Installation gibt es Updates, die Sie installieren sollten. Die Windows-Update-Funktion starten Sie auch in Windows 10 noch am schnellsten, wenn Sie im Suchfeld des Startmenüs nach wuapp suchen.

Neues flexibles Startmenü

Die erste Neuerung, die nach der Installation auffällt, ist das neue Startmenü. Dieses besteht aus der von Windows 7 bekannten Standard-Ansicht, sowie einer Ergänzung auf der rechten Seite mit Apps so wie die Startseite bei Windows 8. Hier lassen sich interessante Informationen wie Kalender, neue E-Mails, das Wetter oder Nachrichten einblenden. Das Startmenü passt sich außerdem von der Farbe an das aktuell ausgewählte Hintergrundbild an.

Wie bei der Startseite auch, können Sie über das Kontextmenü der Windows-Apps im Startmenü diese deinstallieren, zur Taskbar anpinnen, aus dem Startmenü entfernen, die Aktualisierungs-Funktion (Live Tile) deaktivieren, oder die Größe des Icons ändern. Diese Ansicht lässt sich übrigens auf der Registerkarte Start Menu in den Eigenschaften der Taskbar einstellen.

In den Eigenschaften der Taskbar können Sie Einstellungen des Startmenüs anpassen. Hier lässt sich auch die von Windows 8 bekannte Startseite aktivieren, indem Sie das Startmenü deaktivieren. Diese Einstellung wird sich zukünftig auch wieder mit Gruppenrichtlinien steuern lassen, genauso wie in Windows 8.

Das Startmenü passt sich dynamisch an. Wenn Sie alle Windows-Apps über das Kontextmenü entfernen, fühlt sich das Windows 10-Startmenü wie in Windows 7 an. Sie können aber auch die Standard-Anwendungen im Startmenü über das Kontextmenü entfernen und dadurch das Startmenü weiter schrumpfen. Alternativ können Sie Programme auch an das Startmenü anpinnen.