Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1995

Windows 95 und NT im Fokus CA ueberarbeitet ihre Pakete fuer den Einsatz mit OLE 2.0

FRAMINGHAM (IDG) - Computer Associates (CA) orientiert sich mit ihrer diesjaehrigen Produktpalette an Microsofts Schnittstellen- Technologie Object Linking and Embedding (OLE) 2.0. Die Basis fuer geplante Applikationen stellen das fuer den Sommer dieses Jahres erwartete 32-Bit-Betriebssystem Windows 95 sowie Windows NT dar.

Mit "CA-Openroad for Windows NT", der grafischen 4GL-Sprache fuer die Applikationsentwicklung in Client-Server-Umgebungen, will das Unternehmen aus Islandia, New York, ab Herbst 1995 Kunden ueberzeugen. Ebenso sollen die CA-Pakete "Visual Objects", "Visual Realia" sowie "Realizer" noch heuer fuer den Einsatz mit OLE 2.0 und OLE Custom Controls (OCX) zugeschnitten werden, erklaerte Russell Artzt, Executive Vice-President of Development bei CA. "Wir wollen parat sein, wenn Microsoft Windows 95 ausliefert", aeusserte sich Artzt gegenueber der CW-Schwesterpublikation "Computerworld" zur diesjaehrigen Ausrichtung seines Unternehmens.

Zudem soll das fuer Novell Netware aufpolierte und langerwartete System-Management-Paket "CA-Unicenter" ab Maerz 1995 in den Regalen Einzug halten. Eine Version fuer Windows NT werde laut Artzt kurz darauf folgen. Neben Microsoft und Novell arbeitet CA derzeit auch mit der IBM in Sachen Distributed System Object Model (DSOM) zusammen. Die Version 2.0 von Unicenter wird ab dem dritten Quartal dieses Jahres DSOM unterstuetzen, erklaerte Yogesh Gupta, Senior Vice-President of Open Systems bei CA.

Bislang konnte sich CA ueber den Verkauf von Unicenter kaum beklagen. Fuer das Ende Dezember abgeschlossene Geschaeftsquartal hatte CA Einnahmen aus Unicenter in Hoehe von 55 Millionen US- Dollar erwartet, so Chales Phillips, Financial Analyst bei Kidder, Peabody & Co., New York. Mit Verfuegbarkeit von Versionen fuer Netware und Windows NT seien selbst Einnahmen von 80 Millionen Dollar pro Quartal realistisch.