Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.09.2003 - 

Nachschlagewerk versus Lehrgang

Windows Server 2003 im Doppelpack

Zwei Bücher aus dem gleichen Verlag möchten den Leser mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem vertraut machen. Das eine deckt als Nachschlagewerk die meisten Themen ab. Das andere hingegen verfolgt ein didaktisches Konzept, das Ein- und Umsteigern das wesentliche Wissen in drei Wochen vermitteln will.

Unter Bezeichnungen wie "Kompendium" oder "Bibel" bringen Verlage regelmäßig dickleibige Werke auf den Markt. Sie erheben den Anspruch, ein Thema auf vielen hundert Seiten umfassend zu behandeln. Besonderer Beliebtheit erfreut sich dieses Format, wenn es um populäre Produkte aus dem Hause Microsoft geht. Mit wachsendem Funktionsumfang der Software können einzelne Titel ihre hochgesteckten Ziele aber nicht mehr erreichen. Dies zeigt bei Windows Server 2003 der Vergleich mit Microsofts eigenem "Resource Kit", das eine vollständige Beschreibung des Systems auf über 7000 Seiten erbringt.

Das Kompendium von Maslo, Feller und Simon konzentriert sich daher auf den Einsatz des Microsoft-Servers als Netzbetriebssystem für kleine und mittlere Unternehmen oder für Abteilungen. Entsprechend finden jene Aspekte besondere Beachtung, die für Datei- und Druck-Server sowie zur Verwaltung von Netzressourcen besonders wichtig sind. Dazu zählen insbesondere das Management von Datenträgern, Druckern und des zentralen Verzeichnisdienstes. Die Abschnitte zum "Active Directory" zählen dabei zu den Stärken des Buches. Sie bieten sowohl eine Einführung in die Konzepte und die Terminologie als auch die Darstellung fortgeschrittener Themen wie die Benutzung von Migrationswerkzeugen oder das Einrichten einer standortübergreifenden Replikation. Eng verbunden mit dem Verzeichnisdienst sind die Administration von Benutzern und Desktops. Diese Aspekte werden auf rund 100 Seiten abgehandelt.

Angesichts der notorischen Sicherheitsprobleme von Windows-Servern widmen die Autoren dem Thema Security angemessene Aufmerksamkeit. Sie beschränken sich dabei nicht nur auf die Darstellung eingebauter Dienste wie der PKI, sondern erläutern hinsichtlich Netzwerksicherheit auch das typische Vorgehen möglicher Angreifer und wie man sich dagegen schützt.

Zu den Themen, die das Werk nur flüchtig oder gar nicht abhandelt, gehören Enterprise-Features wie Clustering und Load-Balancing, Terminaldienste, aber auch all jene, die sich um Windows als Applikations-Server drehen. Wer etwa das Microsoft-System als Web-Server betreiben will, möge zu alternativer Literatur greifen. Auch wenn das Buch für 50 Euro einen adäquaten Nutzwert bietet, so stört doch, dass zahllose unnötige Screenshots den Umfang aufblähen.

Während sich das Kompendium primär als Nachschlagewerk für Systemverwalter versteht, versammelt das zweite Buch aus gleichem Hause 21 Lektionen zum Thema Windows Server 2003. Als Zielgruppe definiert das Autorenduo daher Leser, die sich in der Ausbildung zum Administrator befinden oder zum ersten Mal ein Windows-Netz aufbauen müssen. Das Themenspektrum reicht von der Installation über die Verwaltung von Datenträgern, Grundlagen zum Networking bis hin zur Administration der Clients. Auch hier widmen sich mehrere Kapitel jenen Funktionen, die zum Betreiben eines File- und Print-Servers benötigt werden. Erwartungsgemäß bleibt der Einsteigertitel beim komplexen Verzeichnisdienst hinter dem Kompendium zurück.

Das Buch verfolgt ein eigenes didaktisches Konzept und sollte nicht mit der Literatur verwechselt werden, die explizit auf eine Zertifizierung als MCSE vorbereitet. Dies ist nicht sein Ziel. Die Aufteilung des Kurses in drei Wochen zu sieben Arbeitstagen folgt dem Vorbild einiger zum Teil populärer amerikanischer Bücher. Dadurch legen die Autoren a priori eine Struktur für den Inhalt fest, die dann aufgefüllt werden muss. Relativ nutzlose Kapitel wie jenes über den Scripting Host mögen darin ihre Ursache haben.

Bei der Entscheidung zwischen den beiden Büchern sollte angesichts des identischen Preises dem Kompendium der Vorzug gegeben werden. Es eignet sich auch für weniger erfahrene Administratoren, die sich vom anderen Titel angesprochen fühlen sollen. (ws)

Andreas Maslo (Hg.), Paulette Feller, Armin Simon: Windows Server 2003. Migration, Administration, Praxistipps. München: Markt und Technik 2003. 934 Seiten, 49,95 Euro.

Uwe Bünning, Jörg Krause: Windows Server 2003 in 21 Tagen. München: Markt und Technik 2003. 752 Seiten, 49,95 Euro.