Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


17.09.1993

Windows soll emuliert werden Zu hohe Gebuehren an Microsoft: Big Blue ueberdenkt OS/2-Politik

FRAMINGHAM (IDG) - Die IBM ist es leid, fuer jede verkaufte OS/2- Lizenz Gebuehren an den Erzrivalen Microsoft zu entrichten. Bis zum Jahresende will Big Blue daher eine Integrationstechnologie entwickeln, mit der die wichtigsten Windows-Funktionen unter OS/2 emuliert werden koennen, ohne dass Lizenzgebuehren anfallen.

Die Armonker entwickeln eine Zusatztechnologie zu OS/2, die auf dem PC installiert wird und dem IBM-Betriebssystem erlaubt, Windows-Code zu erkennen und zu verarbeiten. Sollte das Vorhaben gelingen, koennten die Karten am PC-Softwaremarkt neu gemischt werden. Bisher musste IBM pro verkaufte OS/2-Kopie inoffiziellen Angaben zufolge 20 Dollar an Microsoft zahlen. Dadurch war Big Blue gezwungen, bestimmte Preisgrenzen nicht zu unterschreiten.

Entwickler halten den Versuch, Windows zu emulieren, fuer durchfuehrbar - wenn auch keineswegs fuer trivial. "Das hoert sich nach einer Menge Arbeit an, aber mag sein, dass die Gebuehren so hoch sind, dass sich der Einsatz lohnt", meint etwa Paul Grayson, Chairman der Micrografx Inc.

In welcher Weise die neue Technologie ausgeliefert wird, ist noch unklar. Insider rechnen damit, dass abgespeckte OS/2-Versionen mit der neuen Technologie beim Haendler zu erwerben sein werden. Moeglich ist aber auch die Distribution auf elektronischem Wege.