Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.01.1979 - 

Multiplex-80 in der Zweiradindustrie:

"Wir erfassen die Daten noch in Massen"

EINBECK (gw) - Die Fahrradfabrik Heidemann in Einbeck stellt in drei Geschäftsbereichen Fahrräder, Automobilzubehör und Schalldämpfer her; ein vierter Bereich ist mit Oberflächenveredelung befaßt. Das Unternehmen beschäftigt in zwei Werken zur Zeit 1000 Mitarbeiter. Die gesamte Produktion wird mit einer Multiplex-80-Anlage von Kabelmetall in Hannover (GHH-Konzern) geplant und gesteuert.

Aus einer ursprünglichen Planungsabteilung hat EDV-Leiter Bernd Freise mit der Multiplex-80 auch ein Produktionssteuerungs-Instrument gemacht. Neun Terminals sind dort eingesetzt; bis zu 300 Programme bewegt Freise mit seinen Mitarbeitern, davon zwei Programmierer. Die Datenerfassung ist von der eigentlichen Datenverarbeitung getrennt. Freise findet das wirtschaftlicher.

Die Bildschirme stehen der Aufgabenverteilung entsprechend an verschiedenen Stellen:

- zwei in der Finanzbuchhaltung für Kreditoren, Zahlungseingang, Debitoren, Stücklisten und Kalkulationsdatei;

- zwei in der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung für die Berechnung der Gehälter und der Löhne sowie der Produktionsvorgänge - von der Arbeitsvorbereitung bis hin zum Akkord;

- zwei im Verkauf für die Geschäftszweige Fahrräder und Automobilzubehör, das bedeutet in diesem Fall für die Auftragsverwaltung (750 mögliche Modellvarianten sowie Sonderwünsche) und für den Export (20 Prozent);

- ein Bildschirm steht im Einkauf für die Disposition, die Mischplanung und für das Bearbeiten der Rahmenaufträge;

- je ein Terminal ist beim Personal und in der EDV-Abteilung positioniert.

Hier soll dann künftig auch mit der M-80 Kabelmetall die Gleitzeiterfassung stattfinden.

EDV-Leiter Freise zum Direkt-Zugriffsverfahren: "Wir erfassen die Daten noch in Massen." Trotzdem seien sie sofort erhältlich und aktuell, ob sie nun aus der Produktion, dem Einkauf oder dem Verkauf kommen.

Übrigens: Für den Heidemann'schen EDV-Chef ist die Multiplex-80 eine ganz normale "Büro- und Betriebsmaschine, bei der auch die Ergonomie stimmen muß." Und das tut sie denn wohl auch noch.