Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.11.2016 - 

eBay-Chef Stefan Wenzel im Interview

"Wir müssen besser erklären, wofür eBay heute steht"

Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Nach einem halben Jahr im Amt zieht eBay-Deutschlandchef Stefan Wenzel im ChannelPartner-Interview eine erste Zwischenbilanz: Die Plattform biete Händlern einzigartige Chancen, müsse sich aber noch klarer bei den Kunden positionieren.
Stefan Wenzel ist seit April 2016 Deutschland-Chef von eBay
Stefan Wenzel ist seit April 2016 Deutschland-Chef von eBay
Foto: Ebay

Herr Wenzel, Sie sind jetzt seit rund einem halben Jahr Deutschlandchef von eBay. Was können Sie über Ihre bisherigen Erfahrungen mit der neuen Aufgabe sagen?

Stefan Wenzel: Ich bin gut in meiner neuen Rolle angekommen - und habe das Gefühl, dass eBay oft unterschätzt wird. Wir haben ein Sortiment von weltweit einer Milliarde Artikeln, 140 Millionen Artikeln alleine in Deutschland und zählen 165 Millionen aktive Käufer weltweit, davon 17 Millionen in Deutschland. Wir sind hinsichtlich Traffic und Reichweite unter den stärksten Webseiten in Deutschland überhaupt und können jedem Händler eine effektive und hocheffiziente Verkaufsplattform bieten.

Gerade diese Angebotsgröße und auch das Nebeneinander von professionellen und privaten Angeboten wird eBay gelegentlich als eine gewisse Beliebigkeit ausgelegt. Woran kann das liegen?

Stefan Wenzel: Die Herausforderung unserer immensen Sortimentsgröße ist es, jedem Kunden ein relevantes Einkaufserlebnis zu bieten. Genau deshalb hat das Thema strukturierte Daten derzeit eine so hohe Priorität für uns: Denn nur wenn es uns gelingt, die einzelnen Artikel einem systematischen Produktkatalog zuzuordnen, können wir dem Kunden auch eine ansprechende Personalisierung bieten. Wir sind jetzt bei 48 Prozent der Artikel, die strukturiert und katalogisiert sind, möglich sind jedoch bis zu 90 Prozent. Welche Vorteile sich daraus für die Kunden ergeben, sieht man zum Beispiel bereits an den neuen Browse und Product Pages sowie an den Produktbewertungen, die wir seit dem Frühjahr 2016 integriert haben. Das wollen wir in Zukunft noch deutlich ausweiten.

Trotz 80 Prozent Festpreisangeboten ist eBay oft noch als "Online-Auktionshaus" in den Köpfen der Kunden.
Trotz 80 Prozent Festpreisangeboten ist eBay oft noch als "Online-Auktionshaus" in den Köpfen der Kunden.
Foto: Denys Prykhodov - Shutterstock.com

Versandservice eBay Plus entwickelt sich nach Plan

Als Online-Plattform muss eBay nicht nur bei den Endkunden punkten, sondern auch die Verkäufer überzeugen. Welche Schwerpunkte setzen Sie hier?

Stefan Wenzel: In der Tat sind die Verkäufer unsere zweite zentrale Zielgruppe und da wir am Erfolg unserer Händler partizipieren, liegt es in unserem ureigenen Interesse, diese so erfolgreich zu möglich zu machen. Dafür haben wir unter anderem gerade das neue Verkäufer-Cockpit Pro eingeführt, das alle für eBay-Händler relevante Funktionen in einem User-Interface bündelt. Ebenso wichtig ist mit Sicht auf die Verkäufer auch die Positionierung von eBay bei den Endkunden. Nach wie vor kennen viele Kunden eBay vor allem als Online-Auktionshaus. Wir müssen noch wirkungsvoller erklären, wofür eBay heute steht. Circa 80 Prozent unseres Geschäfts erfolgt über Neuware zu Festpreisen, das müssen wir klar kommunizieren. Wir verfügen über eine einzigartige Verkäuferbasis von privaten und gewerblichen Anbietern, die dafür sorgt, dass es nahezu nichts gibt, was es bei eBay nicht gibt. Dass wir dadurch jedem einzelnen das genau für sie oder ihn Perfekte bieten können, werden wir mit unserer diesjährigen Weihnachtskampagne sehr deutlich machen.

Vor rund einem Jahr haben Sie den kostenlosen Versand- und Retourenservice eBay Plus eingeführt. Wie sind ihre Erfahrungen mit dem Angebot?

Stefan Wenzel: Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von eBay Plus. Wir haben inzwischen 185.000 Mitglieder und eine Inventarabdeckung von rund 18 Prozent. Wir stellen wie erwartet fest, dass die Teilnahme an eBay Plus die Loyalität der Kunden steigert. Das mit dem Service verbundene Retourenaufkommen ist sogar unter unseren Annahmen geblieben. Wir werden eBay Plus weiter mit attraktiven Zusatz-Angeboten, besonderem Kundenservice und Anreizen für private Verkäufer ausbauen.

eBay Plus ist ein Vorstoß von eBay Deutschland - gibt es bereits Pläne, den Service in anderen Ländern ebenfalls einzuführen?

Stefan Wenzel: In anderen Ländern ist das Thema Retouren nicht so relevant für eine Kaufentscheidung wie in Deutschland. Wir haben eBay Plus deshalb bewusst für den Markt hierzulande entwickelt. Konkrete Pläne zur Einführung in anderen Ländern gibt es derzeit nicht.