Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.1987 - 

AGA-Erhebung kratzt am Image der staatlichen Jobvermittlung:

Wirtschaft begegnet Arbeitsamt mit Skepsis

HAMBURG (lo) - Je höher die Qualifikation der gesuchten Mitarbeiter, desto weniger wird bei der Suche auf das Arbeitsamt zurückgegriffen. Abseits von Ballungsräumen zollen Unternehmen den Beratern der staatlichen Jobbörse indes Anerkennung. Diese Ergebnisse einer Erhebung legte der Arbeitgeberverband Groß- und Außenhandel (AGA) in Hamburg vor.

Besonders in den norddeutschen Bundesländern haben die Unternehmensleitungen wenig Vertrauen in die Kompetenz der staatlichen Berater, konnte der Hamburger Arbeitgeberverband feststellen. So schalteten nur noch sechs Prozent der Personalverantwortlichen regelmäßig die Vermittlungsbehörden ein, wenn neue Mitarbeiter benötigt werden. Zwei Drittel der rund 3300 Verbandsmitglieder aus dem Norden der Republik nutzten von vornherein andere Möglichkeiten wie etwa Stellenofferten oder den Wettbewerb der privaten Beratungsanbieter.

Viele Unternehmensleitungen - besonders in den Stadtstaaten - hätten auch die Erfahrung gemacht, so lassen AGA-Ergebnisse weiter erkennen, daß vor allem überdurchschnittlich qualifizierte Arbeitnehmer bei einem Wechsel auf eigene Faust nach einer neuen Beschäftigung suchen.

Etwa bei jeder zweiten Arbeitsplatzbesetzung in den Flächenländern dagegen finden sich Unternehmen bei der Vermittlungbehörde ein. Überwiegend beurteilen Personalleiter dabei, so die Hamburger, eine Zusammenarbeit mit den Arbeitsämtern als "rasch" und "unbürokratisch". Nur etwa ein Zehntel von ihnen klage über Mängel bei der Vermittlungsleistung.

Als Fazit empfiehlt der Arbeitgeberverband Groß- und Außenhandel den staatlichen Jobbörsen, bei ihrer Arbeit konsequent auf DV zu setzen sowie ihre Dienstleistungen offensiver und mit mehr Marketing anzubieten.