Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.09.1979 - 

büfa 79:

Wo die Kasse stimmt

ZÜRICH (sg) - Mangels Ausstellungs- fläche beschränkte sich die Nixdorf Computer AG Schweiz auf die Demonstration von nur drei System-Familien.

Dazu gehörte der Magnetplatten-Dialogcomputer 8870/1, der in einer kleinen und einer großen Konfiguration demonstriert wurde - zum einen unter Verwendung des Software-Pakets "Comet", eines kommerziellen Time-sharing-Systems für die Finanz- und Betriebsbuchhaltung, Lohn- und Gehaltsbuchhaltung, Lagerbewirtschaftung, Auftragsbearbeitung und Fakturierung, zum anderen mit Feros, einem neu von Nixdorf entwickelten Programmpaket für die Fertigungsindustrie Feros, das auch die Materialbewirtschaftung und Stücklistenauflösung beinhaltet, gewährleistet durch Schnittstellen zu Comet eine volle Integration zu einer bereits bestehenden EDV-Organisation.

Einen weiteren Schwerpunkt setzte Nixdorf im Bereich Banken und Point of Sales, wo das in der Schweiz sehr erfolgreiche Banken-Terminal System 8864 zusammen mit dem online angeschlossenen Kassenterminal 8812 vorgestellt wurde. Besondere Aufmerksamkeit fand dabei der Geldausgabeautomat, der neben vier verschiedenen Geldsorten auch Kontoauszüge sowie Angaben über Bonität, Kreditlimiten und Kontosperren auszugeben vermag.

Eine interessante Applikation für Banken und Finanzinstitute bildete die von Nixdorf Schweiz entwickelte und bei Großbanken bereits eingesetzte Telexverschlüsselung. Sie ermöglicht es, Zahlungen per Telex oder Telegramm, die aus bekannten Gründen ja nicht durch zwei Unterschriften autorisiert werden können, so zu ver- respektive entschlüsseln, daß daraus weder durch Irrtum noch durch Mißbrauch irgendwelche Schäden entstehen können. Die Lösung wurde auf dem Datenverarbeitungs-System 620/45 realisiert.