Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


18.06.2007

Wo es wirklich brennt

Im Auftrag von Telco Tech haben wir unsere Leser zum Thema "Security" befragt. Lesen Sie im ersten Teil, für welche Themen aus dem IT-Bereich sich die Kunden generell interessieren.

Von Alexander Roth

Skalierbarkeit von IT-Lösungen, Netzwerksicherheit oder Outsourcing - wofür der Endkunde am meisten Geld ausgibt, weiß niemand besser als der Fachhandel selbst. Wir haben im Auftrag von Telco Tech über unseren Dienstleister Compris die bunte Zahl von genau 111 Händlern sämtlicher Größenordnungen gefragt, wo bei ihren Kunden in Sachen IT derzeit die Trends liegen und was für sie speziell im Bereich "Security" wichtig ist. Lesen Sie hier die Antwort auf die im ersten Teil der Serie gestellte Frage. Die nächsten Teile befassen sich gezielt und detailliert mit dem Thema "IT-Sicherheit".

Das Umfrageergebnis wartet gleich zu Beginn mit einer Überraschung auf: Befragt, worin denn ihre Kunden in den nächsten zwölf Monaten konkret investieren wollen, nannte die überwiegende Mehrheit (68 Prozent - Mehrfachnennungen waren möglich) "Server und Großrechner". Dass nach Einschätzung des Fachhandels genau dieser teure Lösungsbereich aktuell am stärksten nachgefragt wird, lässt sich eigentlich nur damit erklären, dass es den Einschätzungen vieler zum Trotz doch einen allgemeinen Trend bei Unternehmen gibt, stärker auf das sogenannte "Server-basierte Computing (SBC)" zu setzen. Am zweithäufigsten nannten die Händler Security-Lösungen (54 Prozent), gefolgt von PCs, Notebooks und mobilen Geräten (48 Prozent).

Auf Rang vier und fünf folgen Hardware (39 Prozent) und Software für Netzwerk- sowie Kommunikationslösungen (34 Prozent). Die weiteren Ergebnisse entnehmen Sie bitte der Grafik. Bleibt anzumerken, dass externe ITK-Dienstleistungen, also Outscourcing entgegen dem allgemein vorausgesagten Trend, wohl auch in naher Zukunft eine nur kleine Nebenrolle spielen.

Altbekannt sind dagegen die Herausforderungen, die Fachhändler bei ihren Kunden sehen: "Produktivitätssteigerungen und Effi-zienzverbesserungen" glauben die Befragten am dringendsten bei ihren Kunden erzielen zu können, gefolgt von den Aufgabengebieten "Security", "Standardisierung" und "Kompatitibilität" der eingesetzten Systeme. Strategische, grundlegende Technologieentscheidungen stehen aus Sicht der Händler weniger dringend bei ihren Kunden an - auch wenn diese das, wie die geplanten Investitionen in Großrechner zeigen, tendenziell anders sehen.