Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.12.1992 - 

Windows-Version in neuem Outflit

Wordperfect 5.2 soll Hilfe bei stilistischen Problemen bieten

FRANKFURT (CW) - Eine Reihe neuer Versionen ihrer Softwareprogramme präsentierte die Wordperfect GmbH anläßlich einer Kundenveranstaltung in der Alten Oper Frankfurt. Darunter befand sich die Windows-Version 5.2 des Textverarbeitungsprogramms, "Wordperfect Office 4.O" und die Grafiksoftware "Presentations 2.0."

Wesentliche Neuerung bei der Textverarbeitung Wordperfect 5.2 ist die E-Mail-Anbindung nach den Herstellerprotokollen Vendor-Independent-Mailing-Protokoll (VIM), dem Message Application Programming Interface (Mapi) von Microsoft und dem E-Mail-Verfahren von DEC. Mit Überraschung wurde die Ankündigung aufgenommen, daß das Produkt mit einem Grammatik-Tool ausgestattet wird, das dem Anwender stilistisch unter die Arme greifen soll.

Eines der meist diskutierten Themen war in Frankfurt bereits Wordperfect 6.0. Diese Version, so war zu hören, soll zeichenorientierte Systeme wie DOS-PCs oder IBMs AS/400 mit einer Windows-ähnlichen pseudografischen Benutzeroberfläche ausstatten.

Einen ersten Eindruck vom Look and Feel dieser Software bekamen die Anwender bei der Präsentation von Wordperfect-Office 4.0, einem Produkt, mit dem sich netzweit Arbeitsabläufe vorgeben, Terminplanungen gestalten und Nachrichten versenden lassen. Das Produkt soll es ab Anfang 1993 nicht nur für PC-LANs, sondern auch für Macintosh- und OS/2-Systeme, Unix- sowie VMS-Plattformen geben.

Die Versionsnummer 2.0 trägt inzwischen das DOS-Grafikprogramm Presentations, das in den USA bereits ausgeliefert wird. Auch bei diesem Produkt wirbt der Hersteller mit einer Benutzeroberfläche, wie der Anwender sie bisher nur von Windows-Programmen her kenne. Die Software sei vollständig mit der Maus zu bedienen, verfüge über 3D-Effekte und erlaube das Bearbeiten von Dias und deren Zusammenstellung für eine Präsentation.