Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.06.1990 - 

Symbiose zwischen Text- und Grafikverarbeitung:

Wordperfect Corp. ergänzt mit Drawperfect ihr Textprogramm

ESCHBORN (CW) - Mit der Grafik- und Präsentationssoftware "Drawperfect", Version 1.0, stellt die Wordperfect Corp. dem Anwender eine Applikation bereit, die ihre bekannte Textverarbeitung ergänzt.

Der Benutzer kann mit Drawperfect 1.0 Grafiken und Diagramme erstellen, die sich in einen Text einbinden lassen. Anwender der Textverarbeitung "Wordperfect" haben dabei die Möglichkeit, über die in dem Grafikpaket enthaltene Shell zwischen beiden Programmen zu wechseln, ohne jeweils aus einer der beiden Anwendungen aussteigen zu müssen.

Identische Tastaturbelegung

Die Tastaturbelegung ist in beiden Programmen identisch. Zudem sprechen beide Programme die gleichen Maus- und Druckertreiber an. Drawperfect nutzt darüber hinaus dasselbe Grafik-Dateiformat (.WPG) wie die Textverarbeitung. Die netzwerkfähige Software soll den Import von über zwölf Fremdgrafik-Formaten unterstützen, zu denen TIFF, PCX, CGM, HPGL, PIC und GEM gehören.

Der Anwender hat auch die Option, mit Drawperfect 1.0 Freihandzeichnungen zu fertigen. Alle erstellten Motive und geometrischen Formen lassen sich kopieren, spiegeln und drehen. Für Flächenfüllungen stehen mehr als 256 Farben und 65 Muster zur Verfügung.

Für die Entwicklung von Grafiken etc. stellt das Präsentationspaket über 500 Logos und Symbole bereit wie Flaggen, Umrisse von Kontinenten und Ländern sowie Tier-, Personen- und Maschinen-Motive. 25 Schriftarten in frei definierbarer Größe, darunter Courier Helvetica, Hobo oder New Gothic sind ebenfalls Teil des Pakets. Texte können stufenlos gedreht werden. Daneben gibt es Editiermöglichkeiten wie Fett- und Kursivdruck oder Unterstreichen.

Zahlenmaterial wird in Balken-, Linien- und Tortendiagrammen ausgegeben, wobei der Anwender vor dem Ausdruck die verschiedenen Optionen am Bildschirm auf Wirksamkeit der grafischen Aussage überprüfen kann. Importoptionen gibt es für Daten aus den Kalkulationsprogrammen Lotus 1-2-3, Excel und dem Wordperfect-eigenen Planperfect.

Will der Anwender verschiedene am Bildschirm kreierte Seiten zu einer Bildfolge zusammenfassen, so können diese abgespeichert werden. Über eine Menüführung bestimmt der User dann die Präsentationsweise der einzelnen Bilder: Mittels unterschiedlicher Effekte wie Überlappen, Ausblenden und Zoomen kann der Benutzer zudem die Präsentationen weiter aufwerten. Wichtig ist, daß eine solchermaßen erstellte Show ohne Drawperfect ablaufen kann, das Programm also für Demonstrationen nicht extra zugeladen werden muß.

Wordperfect gibt an, daß die Präsentationssoftware etwa 1250 Mark in der englischen Version kostet. Mit der deutschen Ausgabe ist zur Orgatechnik in Köln (25. bis 30. Oktober 1990) zu rechnen. Drawperfect läuft unter DOS 2.x, benötigt mindestens 384 KB Arbeitsspeicher und unterstützt die gängigen Grafikkarten.