Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.1993

Workgroup Coordinator und Workgroup Manager vorgestellt Knowledgeware bemueht sich um Integration von Entwicklern

MUENCHEN (qua) - Zwei neue Werkzeuge fuer die Anwendungsentwicklung im Client-Server-Umfeld hat die Knowledgeware Inc., Atlanta, Georgia, im Angebot. Der "ADW/Workgroup Coordinator" und der "ADW/Workgroup Manager" sind dafuer konzipiert, die Zusammenarbeit von Entwicklungsteams zu erleichtern.

Wie die Knowledgeware GmbH, Stuttgart, mitteilt, ermoeglicht der bereits verfuegbare Workgroup Coordinator den Echtzeit-Zugriff auf eine LAN-gestuetzte Mehrbenutzer-Enzyklopaedie, die innerhalb des Knowledgeware-eigenen Toolsets Application Development Workbench (ADW) zur Verfuegung gestellt wird. Das neue Tool laeuft auf Novell Netware und IBM LAN Server und unterstuetzt bis zu zehn Entwickler.

Die diversen Enzyklopaedien zu konsolidieren, ist Aufgabe des fuer Anfang 1994 in Aussicht gestellten Workgroup Manager. Auf einem OS/2-Server installiert, ist das aus "Change Control Facility" und "Visual Change Analysis" zusammengesetzte Werkzeug unter anderem fuer Sicherheitsfunktionen und das Change-Management verantwortlich. Ausserdem soll es dem Entwickler dabei helfen, die wechselseitigen Auswirkungen der unterschiedlichen Projektenzyklopaedien zu analysieren.

Um darueber hinaus den unternehmensweiten Ueberblick ueber alle Entwicklungsinformationen zu ermoeglichen, greift der CASE- Spezialist auf eine Fremdentwicklung zurueck, naemlich auf das Repository-Produkt "Rochade" von der R&O Softwaretechnik GmbH, Germering bei Muenchen (siehe CW Nr. 38 vom 17. September 1993, Seite 6). R&O hat bereits ein Re-Design der Schnittstelle zwischen Rochade und ADW in Angriff genommen. Eine Early-Support-Version soll noch im laufenden Jahr fertiggestellt werden. Im Gegenzug leistet der 90koepfige Knowledgeware-Vertrieb dem deutschen Software-Anbieter Starthilfe auf dem US-Markt. Nach Angaben des geschaeftsfuehrenden R&O-Gesellschafters Werner Dreesbach wollen die Amerikaner bis Ende dieses Jahres bereits 30 Rochade- Installationen verkaufen. Bei einer Lizenzgebuehr von jeweils 250000 bis 300000 Mark bedeutet das fuer R&O einen Mehrumsatz von mindestens 3,75 Millionen Mark, der allerdings kaum noch fuer das am 31. Oktober endende Geschaeftsjahr 1993 verbucht werden duerfte. Mit der R&O-Partnerschaft hat sich Knowledgeware endgueltig aus dem Dunstkreis des IBM-Konzepts AD/Cycle befreit. Laut Donald Addington, Praesident und Chief Executive Officer der Knowledgeware Inc., wird sich das Software-Unternehmen an der von IBM initiierten Entwicklung eines LAN-basierten Repositories nicht beteiligen.

Das Marketing-Abkommen zwischen IBM Deutschland und der Stuttgarter Knowledgeware-Niederlassung ist derzeit Gegenstand von Verhandlungen.