Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

PCS Computer Systeme GmbH:

Workstation-Anbieter setzt auf Unix-Maschinen

11.11.1988

Zwei Workstations mit Farbbildschirmen für technisch-wissenschaftliche Aufgaben, Computer mit RISC-Prozessor für Simulationen und Finite-Elemente-Berechnungen sowie ein Mehrplatzsystem unter Unix der mittleren Leistungsklasse und eine Low-cost-Workstation brachte die PCS Computer Systeme GmbH mit auf die Systec.

Die grafischen Arbeitsplätze mit der Bezeichnung Cadmus 9604-CWS und 9604-CWM sollen den technisch-wissenschaftlichen Bereich abdecken. Sie verfügen über einen 20- beziehungsweise 17-Zoll-Monitor und können bis zu 16 (9604-CWM) und 256 Farben aus einer Palette von 16 Millionen wiedergeben. Sie sind Binärcode-kompatibel mit den Cadmus-Modellen 9600 und 9900. Der Hersteller zielt mit den Workstations auf Bereiche der Medizin, Radiologie und Kartographie. Die Systeme verfügen über einen Prozessor 68020 mit einer Taktfrequenz von 20 Megahertz und einen Hauptspeicher mit 4 MB. Als Speichermedien zeigte das Unternehmen 5 1/4-Zoll Diskettenlaufwerke, eine 60-MB-Platte und einen Streamer.

Neu bei PCS sind die beiden RISC-Rechner mit den Typenbezeichnungen Cadmus 9900/RC und 9700/RC. Sie laufen unter dem Betriebssystem Unix V.3 und haben 8 beziehungsweise 16 MB RAM. Der Cadmus 9900/RC ist mit acht seriellen Schnittstellen ausgerüstet und hat neun freie Steckplätze. Sein Hauptspeicher läßt sich bis auf 64 MB erweitern. Als Massenspeicher stehen Festplatten mit bis zu 300 MB Speicherkapazität und SMD-Systeme mit bis zu 2,5 GB zur Verfügung. Der Preis für die Systeme beginnt bei 74 000 Mark.

Das Unix-Mehrplatzsystem Cadmus 9604-MP hat eine Rechenleistung von 2 MIPS und 4 MB RAM. Als Bildschirm dient ein 17-Zoll-Monitor, außerdem ist ein 60-MB-Streamer lieferbar. Der Rechner ist für den Einsatz in lokalen Netzen konzipiert. Neben dem Prozessor 68020 ist das System mit dem Floating-Point-Chip MC 68881 ausgestattet. Der Rechner kostet knapp 30 000 Mark. Als Low-cost-Workstation unter Unix wurde die Cadmus 9604 MWS vorgestellt. Sie hat einen Schwarzweiß-Bildschirm, ist mit den größeren Familienmitgliedern der Cadmus-Palette kompatibel und ist unter Decnet oder TCP/IP vernetzbar. Der Preis für das System liegt ebenfalls bei 30 000 Mark.