Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.09.1997 - 

Bertelsmann beteiligt sich am europäischen Teil

Worldcom und AOL zerschlagen Compuserve

Die Übernahmemodalitäten sind zwar etwas verworren, gleich- zeitig beleuchtet der Deal aber auch die Zukunft der europäisch und weltweit agierenden Online-Dienste. Compuserve wird zunächst in einem Stück von der Worldcom Inc. geschluckt. Worldcom folgt den drei größten amerikanischen TK-Unternehmen Sprint, MCI und AT&T als vierter Carrier im US-Markt. Beglichen wird die Übernahme in Form eines Aktientauschs, der einen Wert von rund 1,2 Milliarden Dollar hat.

Compuserve reagierte nicht auf Kundenschwund

Da Worldcom aber nur an den Compuserve Network Services (CNS) interessiert ist, gibt der Carrier Compuserve Interactive (CSI) gleich nach dem Kauf an AOL ab.

CSI, der Online-Dienste anbietende Compuserve-Arm, hat eigenen Angaben zufolge weltweit rund 2,6 Millionen Kunden. In den letzten Monaten mußte das Unternehmen allerdings zusehen, wie immer mehr Kunden zur Konkurrenz wechselten. Der Online-Anbieter reagierte auf den Schwund der Klientel nicht mit einer veränderten klaren Strategie, sondern verfiel in Orientierungslosigkeit.

Erfolgreicher arbeitete die CSI-Schwester CNS. Sie konnte sukzessive Umsatzsteigerungen bekanntgeben und erwirtschaftete zum Schluß 33 Prozent des Compuserve-Gesamtvolumens. Das gelang CNS vor allem mit hochwertigen internationalen Kommunikationsverbindungen. Weltweit nutzen rund 1200 große Unternehmen die CNS-Dienste. Zum Kundenstamm zählt unter anderem die Schwester CSI, die die Backbone-Kapazitäten von CNS bezieht.

Nun trennt Worldcom das ungleiche Zwillingspaar. Die im Konzern verbleibende Netzwerkabteilung bekommt allerdings Zuwachs, denn im Tausch gegen den Online-Dienst CSI tritt AOL die Advanced Networks and Services (ANS) an Worldcom ab. ANS arbeitet für AOL ähnlich wie CNS für die Compuserve-Schwester CSI. Der ANS-Kundenstamm beschränkt sich allerdings auf 400 Großunternehmen. Der Wert der ANS-Abteilung wird auf 425 Millionen Dollar beziffert. Als Wertausgleich für die abgegebene Netzwerkdivision erhält AOL zusätzlich 175 Millionen Dollar von Worldcom.

Schließlich greift auch die Bertelsmann AG, Gütersloh, in das Geschehen ein. Der weltweit drittgrößte Medienkonzern und AOL teilen sich schon seit geraumer Zeit im Rahmen des Dienstes AOL Bertelsmann Online die Online-Aktivitäten als gleichberechtigte Partner in Europa. Um die hiesigen Compuserve-Geschäfte nutzen zu können, zahlt Bertelsmann dem amerikanischen Teilhaber 75 Millionen Dollar. AOL und Bertelsmann wollen in Europa rund 25 Millionen Dollar in Compuserve investieren, um den angeschlagenen Dienst für Geschäftskunden wieder attraktiver zu gestalten.