Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.05.2010

WSJ: HP steigert Serverumsatz im 1Q und überholt IBM - Gartner

Von Justin Scheck THE WALL STREET JOURNAL

Von Justin Scheck THE WALL STREET JOURNAL

NEW YORK (Dow Jones)--Die Hewlett-Packard Co (HP) hat im ersten Quartal ihren Server-Absatz um über ein Viertel gesteigert und den Wettbewerber International Business Machines Corp (IBM) nach Umsätzen überholt. Den Marktforschern von Gartner zufolge kletterten die Auslieferungen von Servern zum Jahresauftakt 2010 insgesamt um 23%. Die Umsätze stiegen im Vergleich nur um 6%. Als Begründung nannten die Branchenbeobachter am Dienstag Investitionen in preisgünstigere Systeme.

Das Servergeschäft bei HP entwickelte sich in den drei Monaten deutlich besser als der Gesamtmarkt: Der Konzern aus Palo Alto steigerte seine Verkäufe um 26,6%; der Umsatz stieg derweil um 15,9% auf 3,4 Mrd USD. Damit kommt der Konzern auf einen Marktanteil von 31,5%.

Der bisherige Marktführer aus Armonk fällt dagegen in den drei Monaten im Vergleich deutlich zurück. IBM verzeichnete bei Servern einen Umsatzrückgang um 2,1% auf 3,05 Mrd USD. Die Verkäufe steigerte das Unternehmen aber um 16%. Der Marktanteil liege bei 28,4%.

Analysten zufolge dürfte der Schlagabtausch der beiden Unternehmen weitergehen, und IBM dürfte in den kommenden Monaten Boden wettmachen. Gartner-Analyst Jeffrey Hewitt sagte, dass der Wechsel an der Spitze vor allem auf den Verkaufszyklus bei Großrechnern zurückzuführen sei. IBM sei Marktführer in diesem Segment und dürfte demnächst ein neues System vorstellen. Das hätte Kunden im vergangenen Quartal davon abgehalten, umfangreiche Investitionen zu tätigen, erklärt der Analyst.

Nummer drei der Branche sei die Dell Inc mit einem Marktanteil von 15,6%. Der Serverumsatz des Konzerns aus Round Rock kletterte deutlich um 35,5% auf 1,67 Mrd USD, während die Verkäufe um ein Drittel stiegen. Völlig entgegengesetzt zu diesem Trend entwickelte sich das Geschäft bei Oracle: Das Unternehmen verzeichnete einen Umsatzeinbruch um knapp 39%; die Verkäufe sanken um 29,5%.

Webseiten: www.gartner.com www.wsj.com -Von Justin Scheck, The Wall Street Journal, +49 (0)69 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/kla/ebb

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.