Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.07.2010

WSJ: Panasonic will Töchter für 8,4 Mrd USD komplett übernehmen - Kreise

Von Daisuke Wakabayashi und Juro Osawa THE WALL STREET JOURNAL

Von Daisuke Wakabayashi und Juro Osawa THE WALL STREET JOURNAL

TOKIO (Dow Jones)--Der japanische Elektronikkonzern Panasonic will laut Kreisen seine beiden Töchter Sanyo Electric und Panasonic Electric Works Co komplett übernehmen und dürfte dafür mindestens 8,4 Mrd USD auf den Tisch legen. Durch die Übernahme der restlichen Anteile sollten Entscheidungsprozesse beschleunigt und Überschneidungen verringert werden, sagten Personen mit entsprechenden Informationen. Die geplante Transaktion könne bereits am heutigen Donnerstag in Tokio verkündet werden, hieß es.

Angesichts stärkerer Konkurrenz und sinkender Margen auf dem traditionellen Markt für Elektrohaushaltsgeräte wolle sich Panasonic neu aufstellen den Schwerpunkt ihres Geschäftes auf den schnell wachsenden und lukrativen Markt mit umweltschonenden Technologien wie Akku-Batterien für Elektroautos und Sonnenkollektoren verschieben. Im Dezember hatte der Konzern 50,19% an dem kleineren Wettbewerber Sanyo Electric für 4,4 Mrd USD übernommen. Sanyo hatte zwar in fünf der vergangenen sechs Jahre Geld verloren, ist aber Weltmarktführer bei Lithium-Ionen-Batterien.

Ausgehend von den Schlusskurse am Mittwoch müsste Panasonic rund 740 Mrd Yen (rund 8,4 Mrd USD) für die restlichen Anteile an den beiden Unternehmen ausgeben. Der Konzern werde einen Aufschlag auf den Aktienkurs anbieten und müsse vermutlich Gelder aufnehmen, um die Transaktion zu finanzieren, hieß es aus den Kreisen. Allerdings gehört Panasonic zu den japanischen Konzernen mit den meisten Barmitteln: Per Ende März 2010 belief sich der Barmittel-Bestand auf umgerechnet rund 12,69 Mrd USD.

Ein Panasonic-Sprecher erklärte auf Anfrage, derzeit sei noch nichts entschieden und der Konzern habe bislang nichts angekündigt. Vertreter von Sanyo und Panasonic Electric Works sagten ebenfalls, es sei bislang noch nichts entschieden.

Webseiten: www.panasonic.com -von Daisuke Wakabayashi und Juro Osawa, The Wall Street Journal; +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/sha/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.