Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.2011

WSJ: Schneider bietet knapp 30 Mrd USD für Tyco - Kreise

PARIS/SCHAFFHAUSEN (Dow Jones)--Die französische Schneider Electric SA will offenbar den Mischkonzern Tyco International Ltd übernehmen. Schneider habe ein Angebot in Höhe von nahezu 30 Mrd USD für den Konzern mit Sitz in der Schweiz abgegeben, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen. Der Board von Tyco berate über das Angebot, es sei aber unwahrscheinlich, dass es akzeptiert werde, hieß es weiter. Ohne Zweifel wolle der Board den Preis höher treiben.

PARIS/SCHAFFHAUSEN (Dow Jones)--Die französische Schneider Electric SA will offenbar den Mischkonzern Tyco International Ltd übernehmen. Schneider habe ein Angebot in Höhe von nahezu 30 Mrd USD für den Konzern mit Sitz in der Schweiz abgegeben, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen. Der Board von Tyco berate über das Angebot, es sei aber unwahrscheinlich, dass es akzeptiert werde, hieß es weiter. Ohne Zweifel wolle der Board den Preis höher treiben.

Bereits im vergangenen Herbst habe Schneider die US-Großbanken J.P. Morgan Chase & Co und Bank of America Merrill Lynch mit der Prüfung einer Übernahme von Tyco beauftragt, sagten die Personen weiter. Dabei habe sich die Bewertung des Mischkonzerns als schwierig erwiesen. Der Wert wird derzeit mit 25 Mrd USD bemessen, mehr als die Hälfte der Marktkapitalisierung von Schneider Electric mit derzeit 43,7 Mrd USD.

Als problematisch für eine Übernahme könnten sich kartellrechtliche Bedenken der Behörden erweisen. So sind beide Unternehmen führende Hersteller von Sicherheitssystemen. Nicht zuletzt dürften bei einer grenzübergreifenden Transaktion dieser Größenordnung kulturelle Schwierigkeiten und Managementprobleme zum Tragen kommen, sagten die mit der Situation vertrauten Personen weiter.

-Von Joann S. Lublin und Gina Chon, The Wall Street Journal; +49(0)69 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mgo/sha

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.