Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.07.2010

WTO-Bericht zu Subventionen für Boeing verzögert sich

BRÜSSEL (Dow Jones)--Im Handelsstreits zwischen der Europäischen Union und den USA über Subventionen für die beiden Flugzeughersteller Airbus und Boeing ist noch kein Ende in Sicht. Nachdem die Welthandelsorganisation WTO Ende Juni in einem Abschlussbericht Hilfen an Airbus für unzulässig erklärt hatte, verzögert sich nun ein Zwischenbericht zu entsprechenden Subventionen für Boeing. Die WTO habe die Europäische Kommission bereits am Mittwoch vertraulich über die Verzögerung informiert und den Bericht für spätestens Mitte September in Aussicht gestellt, teilte die EU-Behörde am Donnerstag mit.

BRÜSSEL (Dow Jones)--Im Handelsstreits zwischen der Europäischen Union und den USA über Subventionen für die beiden Flugzeughersteller Airbus und Boeing ist noch kein Ende in Sicht. Nachdem die Welthandelsorganisation WTO Ende Juni in einem Abschlussbericht Hilfen an Airbus für unzulässig erklärt hatte, verzögert sich nun ein Zwischenbericht zu entsprechenden Subventionen für Boeing. Die WTO habe die Europäische Kommission bereits am Mittwoch vertraulich über die Verzögerung informiert und den Bericht für spätestens Mitte September in Aussicht gestellt, teilte die EU-Behörde am Donnerstag mit.

Die Kommission sei darüber "überaus enttäuscht", hieß es. Damit vergrößere sich der zeitliche Abstand zwischen den beiden Fällen auf fast ein Jahr und es entstehe der falsche Eindruck, dass Airbus mit den WTO-Regeln nicht vereinbare Hilfen erhalten habe, Boeing aber nicht. Erst wenn beide Berichte vorlägen, könnten sich beide Seiten ein vollständigeres Bild der Konfliktes machen. "Im Moment haben wir nur die halbe Story", hieß es in der Mitteilung der EU.

Auch Airbus zeigte sich "überrascht und enttäuscht" über die weitere Verzögerung. Der Bericht zu dem US-Wettbewerber werde aber "schließlich veröffentlicht werden und zeigen, dass Boeing Subventionen in Milliardenhöhe erhalten hat, die gemäß WTO nicht zulässig sind," teilte die EADS-Tochter mit.

Die Welthandelsorganisation hatte in ihrem Abschlussbericht zu Airbus festgestellt, dass rund 20 Mrd USD staatliche Unterstützung für den Airbus A380 eine unzulässige Exportförderung darstellt. Die EU-Kommission hat noch nicht entschieden, ob sie gegen die WTO-Entscheidung in Berufung geht.

Webseiten: www.wto.org http://ec.europa.eu www.airbus.com www.boeing.com DJG/sha/jhe

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.