Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.1996 - 

Online-Dienste/Unix ist in Sachen Internet nicht mehr das Mass aller Dinge

WWW-Server sind mittlerweile fuer alle Plattformen erhaeltlich

Ist die Frage des Internet-Service-Providers erst einmal geloest, kann es an die Realisierung eines WWW-Servers gehen. Rechner, auf dem die WWW-Server-Software ihre Dienste versieht, muessen keine ausgesprochenen Power-Maschinen sein. Als Hardwareplattform eignet sich oft bereits ein 486er mit 16 bis 32 MB Arbeitsspeicher sowie einer IDE- oder SCSI-Festplatte, die eine Kapazitaet von 1 GB hat.

Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen gestaltet sich der Markt fuer WWW-Server-Software derzeit noch relativ ueberschaubar. WWW- Server gibt es fuer alle verbreiteten 32-Bit-Betriebssysteme - sprich Unix, Windows 95, Windows NT, OS/2 und den Macintosh. Selbst fuer DOS und Windows 3.x sind entsprechende Systeme erhaeltlich.

CERNs HTTPD 3.0 zaehlt zu den Klassikern

Aufgrund der historischen Naehe zum Internet existieren fuer Unix mehrere bekannte Produkte. Den Klassiker unter den WWW-Servern fuer Unix bildet CERNs "HTTPD 3.0", der zwar mittlerweile nicht mehr zum Schnellsten zaehlt, was am Markt verfuegbar ist, aber neben WWW auch alle anderen wichtigen Internet-Dienste wie Gopher, FTP, News oder Wais unterstuetzt. Aehnliche Ausstattungsmerkmale weist NCSAs WWW-Server auf, der zudem durch eine hervorragende Geschwindigkeit besticht.

Neu im Unix-Bunde ist Netscapes 9000 Mark teurer "Netsite Commercial Server". Dieser beinhaltet professionelle Ausstattungsmerkmale wie etwa rudimentaere Firewall-Funktionen und diverse Verschluesselungsmethoden, um auch finanzielle Transaktionen sicher ueber das fuer jedermann zugaengliche Internet abwickeln zu koennen.

Einen der verbreitetsten WWW-Server fuer Windows 95 und den grossen Bruder Windows NT stellt O'Reillys "Website" dar, der mit einer breiten Palette von Funktionen aufwartet - beispielsweise einer Programmierung mit Windows-Tools wie Visual Basic, Delphi etc. Zudem besteht die Moeglichkeit zum "Multi-Homing", um den Betrieb mehrerer voneinander unabhaengiger WWW-Server-Anwendungen auf einem Rechner zu realisieren.

Netscapes "Netsite Commercial Server", der dieselben Features wie die Unix-Version enthaelt, laeuft hingegen lediglich unter Windows NT. Ebenfalls nur fuer NT konzipiert ist die Variante aus Redmond. Der Internet Information Server (Codename "Gibraltar") soll in den naechsten Wochen die Regale der Haendler zieren. Wer als NT-Anwender moeglichst kostenguenstig in die Welt der WWW-Server hineinschnuppern moechte, dem sei ein vom englischen "European Microsoft Windows NT Academic Centre" (EMWAC) stammendes Freeware- Produkt empfohlen, das online erhaeltlich ist und zudem auch dem Resource-Kit fuer Windows NT beiliegt.

OS/2- und Macintosh-Fans muessen auf eigene WWW-Server ebenfalls nicht verzichten. Fuer OS/2 gibt es einen aelteren NCSA-Server mit der Bezeichnung "OS2HTTP", der speziell fuer dieses Betriebssystem umgeschrieben wurde und ueber das Internet frei bezogen werden kann. "MacHTTP" heisst einer der bekannten WWW-Server fuer den Macintosh. Dieses Produkt ist auch unter dem Namen "Webstar" bekannt, eine von Apple leicht modifizierte Version.

*Der Autor arbeitet als freier Journalist und Berater in Leichlingen und hat sich auf Fragen der Datenkommunikation spezialisiert.