Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.09.1987 - 

Künftig auch höhere ISO-Protokolle verfügbar:

X.25 bietet dem Anwender im PC-Netz mehr Komfort

Für die Einbindung von PCs in Wide-Area-Netze eignen sich besontiers gut X.25-Adapter-Karten, denn mit diesen Boards endet die Kommunikationsfähigkeit des PC nicht an den Grenzen der IBM-Welt. Allerdings hat die Vielfalt, die der Anwender geboten bekommt, auch ihren Preis. Welche Möglichkeiten sich dennoch für eine kostengünstige Realisierung bieten, ist im folgenden Beitrag skizziert.

Im LAN-Bereich gibt es für PCs bereits ein breites Angebot an Verbindungsmöglichkeiten für die unterschiedlichsten Preis- und Leistungsklassen. Etwas anders sieht es im WAN-Bereich aus. Neben den verbreiteten Koax-Karten, mit dene der PC einen 3270-Bildschirm emuliert, gibt es einige Kommunikationsboards, die den direkten Zugang zu Datennetzen, ermöglichen.

X.25-Karte schlägt den Koax-Gegner in der Leistung

Besonders geeignet für PCs sind hier X.25-Netze, da die Tarife mit überwiegend volumenabhängigen Übertragungsgebühren gut zu den Kommunikationsanforderungen der PCs - Dialog und Trasfer von im allgemeinen kleinen Dateien - passe Realisiert wird die PC-Anbindug mit einer intelligenten Adapterkarte, die die drei Ebenen von X.25 und eventuell weitere Ebenen der wendungsprotokolle bearbeitet.

Bei den Anwendungsmöglichkeiten ist die X.25-Karte den Koax-Karten überlegen, denn diese bieten neben der 3270-Emulation nur 3270- Filetransfer, der bei den Anwendern mehr Klagen als Begeisterung auslöst. Mit der X.25-Karte kann der die gleichen Leistungen wie mit der Koax-Karte erreichen, wie Emulation der 3270-Dialogstation mit Farbe und Grafik.

PC-Software muß direkten Zugang zu X.25 ermöglichen

Da die gesamte Emulation der Kontrolleinheit in PC liegt, ist die Darstellung mehrerer LUs, Parallel-Bedienung eines Druckers und ein effizienter Filetransfer unter 3770 möglich. Mit der X.25-Karte endet die Kommunikationsfähigkeit des PC nicht an den Grenzen der IBM-Welt. Eine Software-Pad ermöglicht den Zugang zu sogenannten ASCH-Hosts und vielen Mailbox- und Informationssystemen; in Zukunft werde auch höhere ISO-Protokolle auf dem PC verfügbar sein.

Eine Voraussetzung für diese Verbindungsmöglichkeiten ist natürlich, daß die X.25-Karte diese Anwendungen unterstützt und der direkte Zugang zum X.25-Protokoll von der PC-Software aus möglich ist. Zusammen mit einem Window-System sind dem Kommunikationsbedarf des Benutzers im Prinzip nur noch Speichergrenzen gesetzt.

Diese Vielfalt hat auch ihren Preis: Zum einen wird für jeden PC ein X.25-Anschluß benötigt und zum anderen sind die Preise für X.25-Karte relativ hoch im Vergleich zu den gesunkenen PC-Preisen.

Diesen Nachteilen kann der Endanwender aber durch verschiede Möglichkeiten begegnen:

- Durch ein PC-LAN mit einem Gateway-PC kann der X.25-Anschluß unter mehreren PCs geteilt werden.

- Eine einfache Möglichkeit ist die Installation einer X.25-Untervermittlung, falls kein geeignetes PC-LAN, vorhanden ist.

- Eine PC-X.25-Box, die das X.25-Protokoll bearbeitet und Daten- und Steuerinformationen asynchron zum PC überträgt. Der hierfür benötigte serielle Port ist bei den meisten PCs vorhanden; darüber hinaus kann so eine Box mehrere PCs ansteuern und muß nicht wesentlich mehr als eine X.25-Karte kosten. Die Übertragungsleistung der asynchronen Verbindung ist sicher ausreichend, da zum Postnetz hin im allgemeine auch nicht mehr als 9600 Baud übertragen werden. Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist, daß auch nichtkompatible PCs an X.25 angeschlossen werden können. Den funktionalen Möglichkeiten der X.25-Karte muß diese Box-Lösung jedoch in nichts nachstehen.