Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.1992 - 

Noch existieren keine DCE-Produkte

X/Open erhebt OSF-Technik für verteilte DV zum Standard

MÜNCHEN (gfh) - Nachdem sich der Großteil der Industrie längst auf die verteilte DV-Umgebung DCE von der Open Software Foundation (OSF) festgelegt hat, soll sie nun auch ein Standard der X/Open-Gruppe werden.

Die beiden Open-Systems-Organisationen gaben bekannt, daß sie beschlossen haben, DCE in die Common Application Environment (CAE) von X/Open einzubinden.

"Damit wird unsere DCE-Technik Teil der X/Open-Richtlinien für offene Systeme, verdeutlicht Mark Laureys, Communications Manager der OSF, die Bedeutung der jetzt beschlossenen Zusammenarbeit. Diese in den XPG-Bänden veröffentlichten Richtlinien gelten bei vielen Anwenderunternehmen als K.o.-Kriterium beim Einkauf von Hard- und Software. Zusammen mit dein X/Open-Gütesiegel garantiert die Einhaltung der Leitlinien den Käufern solcher Produkte ein Mindestmaß an Herstellerunabhängigkeit und Interoperabilität in heterogenen DV-Land-schaften.

In den für diesen Herbst angekündigten XPG4-Richtlinien werden die Anwender DCE allerdings vergeblich suchen. Nach Angaben von Michael Spring, Communications Manager von X/Open, ist die Organization derzeit noch dabei eine Testsuite für die X/Open-Konformität von DCE zu entwikkeln. Außerdem stehe beiden Gremien noch einige Arbeit bevor, um die verteilte DV-Umgebung an vorhandene proprietäre Lösungen anzupassen.

Als möglichen Problemfall führt Spring die Open-Network-Computing-Umgebung (ONC) von Sun Microsystems an. Die X/Open habe sich verpflichtet, im Rahmen von CAE die Kompatibilität zu dem Sun-Produkt zu garantieren. Dafür sei einige Arbeit an DCE nötig. Aus diesem Grund rechnet er damit, daß die OSF-Umgebung erst im ersten Quartal 1993 als Nachtrag in den XPG4-Guide aufgenommen werden kann; dann allerdings mit X/Open-Gütezeichen.

X/Open-Vice-President Mike Lambert lobt die Integration der DCE-Technik als eine rasche Reaktion auf die Anwenderwünsche. Aus Sicht der Industrie bildet X/Open allerdings eher das Schlußlicht. Seit der DCE-Freigabe im September 1991 haben neben den OSF-Mitgliedern wie IBM, Bull, DEC oder Siemens-Nixdorf längst auch die OSF-Konkurrenten von Unix International und USL DCE-Bekenntnisse abgelegt.

Seit kurzem taucht diese Umgebung als technische Grundlage für die Remote Procedure Calls in Microsofts Schnittstellen-Konzept Wosa auf (vgl. CW Nr. 33 vom 14. August 1992, Seite 11).

Trotz dieser breiten Unterstützung für DCE werden konkrete Implementierungen der OSF-Technik nicht vor Herbst dieses Jahres erwartet.