Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.06.1991 - 

Leitfaden für die Migration von TCPIP zu OSI

X/Open-Gremium beendet das Comix-Projekt im Herbst

READING (pi) - X/Open, das Gremium führender Computerhersteller für die weltweite Spezifikation und Durchsetzung von Standards, wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres sein Comix-Projekt mit der Vorlage des Leitfadens "IPS-OSI Coexistence and Migration" (Internet Protocol Suite) zum Abschluß bringen.

X/Open hat damit einen entscheidenden Schritt unternommen, die potentiellen Schwierigkeiten von Netzwerkplanern bei der Wahl zwischen TCP/IP und OSI zu beseitigen. Peter Janecek, X/Open-Manager für Connectivity-Strategien, erklärte dazu: "Wir geben keine Prognosen darüber ab, wann TCP/IP durch OSI ersetzt werden wird. Wir glauben zwar, daß dies auf lange Sicht geschehen wird, aber unser Hauptinteresse gilt der Anleitung der Benutzer, die sich heute mit erheblichen Praxisproblemen konfrontiert sehen".

Durch deren Lösung hofft er, ein weiteres Hindernis bei der praktischen Implementierung offener Systeme aus dem Wege räumen zu können.

Dem in Kürze erscheinenden Leitfaden ging bereits eine X/Open-Veröffentlichung über das TCP/IP-Thema voraus. Die ersten Richtlinien über die Internet Protocol Suite erschienen im vergangenen Monat und lieferten eine detaillierte Beschreibung der Merkmale möglicher IPS-Implementierungen auf der Basis von Unix und davon abgeleiteten Systemen.

Die neuen Direktiven sollen den Übergang zwischen IPS und OSI erleichtern. Sie sollen insbesondere die Koexistenzprobleme der beiden Technologien sowie Schwierigkeiten der Migration behandeln und den Anwendern Vorschläge für Implementierungen aufzeigen. Nach Angaben von X/Open kann man davon ausgehen, daß Anwendungsprogrammierer, Systemhäuser, Entwickler von Netzwerkkomponenten sowie Endnutzer bei der Netzwerkplanung und -spezifikation von dem neuen Leitfaden Gebrauch machen werden.